LEMBECK / DORSTEN – Früh ging es am Sonntag für die rund 30 Spielleute des Spielmannszugs aus den Federn: Als zweiter Verein des Tages durften die Lembecker Spielleute der Fachjury in Dorsten ihr Können präsentieren, um sich somit zur Deutschen Meisterschaft der Spielleute, Ende Mai des nächsten Jahres, zu qualifizieren.

Foto: Spielmannszug Lembeck (DSGVO-Konformität wurde zugesichert)

Die sichtlich aufgeregten Musiker zeigten nach Ihrer Halbstündigen „Aufwärmzeit“ das Ergebnis vieler Probenstunden. In der eigens für den Wettbewerb hergerichteten ehemaligen Lohnhalle des CreativQuatiers Fürst Leopold bekamen die Wertungsrichter und auch die Frühaufsteher unter den Musikbegeisterten Zuschauern die Musikstücke „The Glacier Express“ und „Schmelzende Riesen“ zu hören.

Nach weniger als 20 Minuten wurde die Bühne dann schon wieder für den nächsten Verein geräumt, parallel dazu erhielten ausgewählte Mitglieder des Lembecker Spielleuteorchesters im Gespräch mit den Jurymitgliedern erste Resonanz und Kritik zum Vortrag. Schon hier wurde klar, dass die Lembecker souverän ablieferten. Einige kleinere Kritikpunkte sowie Tipps zur Verbesserung wurden dennoch angesprochen.

Nachdem der offizielle Teil des Tages so endete, wurden die 2 Transporter-Ladungen Instrumente (u.A. Röhrenglocken, Kesselpauken, Marimbaphon, Schlagzeug, uvm.) wieder zurück in die Heimat gebracht. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit derweil für ein großes gemeinsames Frühstück in den Proberäumen, ehe es zurück nach Dorsten ging, wo die Zeit bis zur Ergebnisverkündung zusammen mit den Spielleuten der anderen Vereine wunderbar überbrückt werden konnte.

Nach der Bekanntgabe der erreichten Punktzahlen fiel den Anwesenden des Spielmannszugs dann ein großer Stein vom Herzen: 82 Punkte wurden erreicht und damit auch die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Die Freude stand allen Musikern ins Gesicht geschrieben – Lembeck ist qualifiziert!

 

09.10.2018 Luca Gödde (2. Schriftführer | Webmaster Spielmannszug Grün-Weiß Lembeck e.V.)

1+