Lembeck – Am gestrigen Sonntag, dem 30.09.2018 wurde eine 65-jährige Frau aus Bochum auf der Zufahrt zum Schloss Lembeck von einem Pkw (schwarzer Kia SUV mit Bochumer Kennzeichen) erfasst und schwer verletzt.

Die Frau erlag am Nachmittag im Krankenhaus ihren schweren Kopfverletzungen. Die Umstände sind noch unklar. Da ein Tötungsdelikt derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, wurde eine Mordkommission eingesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Der Fahrer des Kia aus Bochum wurde von den Beamten für weitere Befragungen mit zur Wache genommen.

Die Umstände des gesamten Geschehens sorgten dafür, dass die Polizei mit einem Großaufgebot von Polizei, Kripo und einer Unfallfachabteilung die Spuren vor Ort sicherte.

Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Mordkommission in Recklinghausen unter Tel.: 0800/2361111 zu melden.

UPDATE (2.10.2018, 10.30 Uhr):
Vorsätzliches Tötungsdelikt bislang nicht bestätigt

Folgende Mitteilung der Staatsanwaltschaft Essen erreichte die Redaktion vom Lokalkompass:

Am 01.10.2018 wurde eine Obduktion der 65-jährigen verstorbenen Frau durchgeführt. Es bestätigte sich der Verdacht, dass sie von dem Pkw überrollt wurde und sie an den schweren inneren Verletzungen, die sie sich hierbei zuzog, verstarb. Der 77-jährige Pkw-Führer wurde am Unfallort zunächst vorläufig festgenommen. Da die bisherigen Ermittlungen einen dringenden Tatverdacht für ein vorsätzliches Tötungsdelikt bislang nicht bestätigt haben, wurde er in den frühen Abendstunden des heutigen Tages entlassen. Die Ermittlungen werden fortgeführt, insbesondere werden noch Sachverständigengutachten eingeholt. Diesbezüglich werden auch weiterhin Zeugen gesucht, die das Geschehen beobachtet haben.

 

01.10.2018 – Presseportal RE

0