Werbepartner

T.O.T. spendete Erlös der Revival-Party für das Schulprojekt der „Elvermannschaft“

Lembeck – Die T.O.T.-Revivalparty am 30. Juni zum Anlass des 50. Geburtstages des T.O.T. / Jugendkomitees war ein voller Erfolg, sowohl die gute Stimmung, als auch die Erlöse der Eintrittskarten bleiben in guter Erinnerung.

Ruanda Spendenübergabe
v.l. Helge Hesse, Jutta Kleine Vorholt, Ferdinand Langenhorst, Katja Breuer, Aron Holtgreve, Jenny Elvermann und Sabine Thier. Foto: Lembecker.de – Frank Langenhorst

Obwohl an dem 30. Juni an scheinbar allen Ecken gefeiert wurde, kamen rund 150 T.O.T.-Fans aus allen Zeiten ins Pfarrheim und tanzten bis in den frühen Morgen. Das Wiedersehen, teils nach etlichen Jahren, sorgte für beste Unterhaltung und die Tanzklassiker aus fünf Jahrzehnten sorgten für eine volle Tanzfläche.

Das Vorbereitungsteam hatte im Vorfeld ganze Arbeit geleistet und die Firma Elvermann aus Lembeck hat sich für den Würstchenverkauf am Grill angeboten. Alle waren sich schnell einig, dass der Erlös der Eintrittskarten in Anlehnung an frühere „Chile-Discos“ für einen wohltätigen Zweck gespendet werden sollte. Hierbei entschied man sich, ebenfalls einstimmig, das Schulprojekt „Ruanda“, welches die „Elvermannschaft“ (Fa. Elvermann) in die Wege geleitet hat, zu unterstützen. Stolze 1540,- € konnte der Kartenverkauf der Revival-Party erwirtschaften und die Summe wurde noch vom Ältesten des Planungsteams auf 1800,-  € aufgestockt.

Die Elvermannschaft baut eine Schule in Ruanda

Die Elvermannschaft möchte Kindern in Afrika eine Chance geben und gemeinsam Spenden für einen Schulbau in dem Land Ruanda (Ostafrika) sammeln. Des Weiteren wird die Beschaffung von Schulmaterialien und Sachspenden unterstützt.

Ruanda ist eines der ärmsten Länder der Welt und Schulgebäude sind dort oft baufällig, verfügen weder über Strom- noch Wasserversorgung und sind gerade in ländlichen Gebieten weit weg von den Wohngebieten.

Durch die Organisation Fly & Help, die bei dem Projekt unterstützt, fließen alle Spenden 1:1 in den Bau. Im Februar 2019 wird eine erste Delegation des Elvermann-Teams ein paar Tage in Ruanda verbringen und die Umgebung und Kinder vor Ort kennenlernen.

Die ersten Spendenaktionen sind super angelaufen, der Bau der Schule ist für Herbst 2019 geplant und wird bei dem Besuch im Februar 2020 gemeinsam eingeweiht.

Die Entstehung

Die Idee, Menschen zu helfen, die es dringend nötig haben, entstand schon vor langer Zeit. So entwickelte sich dieses Projekt, als Jürgen Elvermann auf einer Veranstaltung Bodo Janssen, den Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom, traf. Bodo baut selbst mit seinen Mitarbeitern seit Jahren Schulen in Ruanda. Er wird dabei von der Reiner-Meutsch-Stiftung, Fly & Help unterstützt. Jürgen und Jenny Elvermann waren schnell von dem Engagement der Stiftung begeistert und machten es sich und der ELVERMANNschaft 2018 zur Herzensangelegenheit, Spendengelder für den Schulbau in Ruanda zu sammeln.

10.07.2018 – Lembecker.de – Frank Langenhorst

T.O.T.-Revival: Gelungene Zeitreise in die Jugend

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de