Tiermarkt Lembeck

Lembecker Tiermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag - am 3. Mai 2015 von 11 bis 18 Uhr


Kontakte für den kommenden Tiermarkt:

Kontaktperson für den Markt ohne Tiere: Peter Süthold - bauernhof.suethold@t-online.de

Kontaktperson für den Markt mit Tiere: Michael Sprenger - sprenger1@web.de

Kontaktperson für Presseanfragen: Friedrich Cosanne - FCosanne@t-online.de



23. Tiermarkt startet am Sonntag, 3. Mai um 11 Uhr in Lembeck

Lembeck - „Tierisch was los“ ist im wahrsten Sinne des Wortes am Sonntag, dem 3. Mai 2015,
in Lembeck – der Schlossgemeinde der Herrlichkeit. Von 11 – 18 Uhr startet der 23. Tiermarkt in der Schlossgemeinde. Das gesamte Dorf wird zur Fußgängerzone erklärt und mehr als 200 Stände sorgen für eine Menge Abwechslung. Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt. Im letzten Jahr besuchten mehr als 40.000 Gäste den Markt.



Foto: Frank Langenhorst - Lembecker.de

Infostand



Die LIG stellt den Infostand am Dorfbrunnen in der Bahnhofstraße auf. Im Schatten der Kirche gegenüber dem Winterswijker Markt. Hier bekommen Besucher Informationen zum Markt und zu speziellen Ständen. Für den Notfall besteht eine Funkverbindung zu den Ordnungs- und Sanitätsdiensten.


Neues Konzept mit mehr Niveau



Im letzten Jahr war es notwendig, für den Markt ein neues Konzept zu erstellen, das sich auf Anhieb bewährt hat. Nicht zuletzt aus Gründen des Tierschutzes wurde der Tiermarktbereich auf einer traditionsreichen Fläche (heute Schützenfest-Wiese) zusammengezogen. Nämlich auf den Platz, auf dem 1930 der letzte Tiermarkt stattfand (Originalfoto im Anhang).
Der Marktbereich Tiere wurde besonders gut angenommen. Erstmalig musste hier Eintritt in Höhe von 2 Euro gezahlt werden. Verbunden mit einer Verlosung von Einkaufsgutscheinen. Diesen separaten geschlossenen Bereich wollten gleich mehrere tausend Besucher sehen.
Auf Grund der gestiegenen Kosten für die Organisation wie Genehmigungen bei der Stadt Dorsten, Kreis-Veterinäramt, Feuerwehr, Sanitäter, das Aufstellen von Verkehrsschildern usw. konnte durch diese Maßnahme erreicht werden, dass weitestgehend eine Kostendeckung erzielt wurde. Teilweise muss die LIG Tierbeschicker bezahlen, damit diese überhaupt kommen.

Wenn man den Marktbereich von Schloß Lembeck kommend ansteuert, hat man auf der linken Seite der Wulfener Straße, direkt hinter der Absperrung und Umleitung den kompletten Marktbereich Tiere.

Neuer Organisator

Heinz Bröker aus Raesfeld, dort hat er den Ehrentitel „Kappesvater“ (Gründer des Raesfelder Kappesmarktes) konnte im letzten Jahr wieder als Organisator gewonnen werden. Der Name bürgt für Qualität. In früheren Jahren schon mal für die Organisation verantwortlich, hat er den „Laden“ wieder in Schwung gebracht.
Aus Altersgründen war Heinz Bröker aber nur im letzten Jahr für den Marktbereich ohne Tiere verantwortlich. Zwischenzeitlich wurde ein Nachfolger gefunden. Auf Vorschlag von Heinz Bröker ist für diesen Bereich jetzt Peter Süthold verantwortlich. Er kommt ebenfalls aus Raesfeld, organisiert da schon seit Jahren den Kappesmarkt und hat auf seinem Bauernhof jährlich einen erfolgreichen Markt mit Ferkelrennen. Heinz Bröker steht ihm weiterhin zur Seite.

Michael Sprenger aus Lembeck ist seit einigen Jahren für den Marktbereich Tiere verantwortlich.

Ursprung

Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück. Bis zur Jahrhundertwende durften nur Erzeugnisse des Bodens, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und Fischerei verkauft werden. Dazu Kleintiere wie Kälber, Schafe, Ziegen, Schweine und Federvieh. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten verkauft. Um auf den Markt in Dorsten zu gelangen, mußte erst ein Brückengeld zur Überquerung der Lippe bezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand das letzte Tierschaufest (damaliger Name des Marktes) statt. Bis dahin wurden die Geschäfte noch per Handschlag und mittels hochprozentiger Stärkung besiegelt.

Im Jahre 1989 setzte die Lembecker LIG erstmalig diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991, fand der zweite „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für 20.000 Besucher. 1997 wollten über 70.000 Leute den Markt sehen.

Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt. Besucher kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet, aus dem Münsterland sowie aus ganz Deutschland. Sogar aus Holland, Belgien und weiteren Ländern werden wieder Besucher erwartet. Vor Jahren hatten wir zu einem Markt fünf chinesische Ärzte mit ihrem Professor zu Besuch. Mittlerweile finden auf dem Markt traditionell schon Familientreffen statt.
Der Markt trägt heute hauptsächlich zur Erhöhung des Freizeitwertes bei. Aber auch das über 300 Jahre alte Wasserschloß Lembeck mit seinen Museen und dem Rhododendron-Park lädt zu einer Besichtigung ein. Ein Fuß- und Radweg abseits der Hauptstraße verbindet das Schloß mit dem Dorf Lembeck.

Tiermarkt



Hauptattraktion ist nach wie vor der Tiermarkt, der zum zweiten Male geschlossen auf dem Traditionsgelände (jetzt Schützenfestwiese) an der Wulfener Straße stattfindet.
Ausgestellt und zum Kauf angeboten werden Fische, Kleintiere wie Hühner, Enten, Gänse, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Roborowski Zwerghamster, Wüsten-rennmäuse etc. Aber auch Großtiere wie Kühe, Ponys, Pferde, Esel, Ziegen und Schafe werden gehandelt. Der Markt unterliegt besonders strengen veterinären Kontrollen und wird vor Beginn und während des Marktes durch Veterinäre des Kreisveterinäramtes Recklinghausen abgenommen. Aber auch Organisator Michael Sprenger, selbst Landwirt, wird mit laufenden strengen Kontrollen für Ordnung und die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen sorgen.

Weitere Stände in diesem Bereich: Tiernahrung, Zoobedarfsartikel, handgefertigtes Hundezubehör, Hundemode u.v.m.

Attraktionen auf dem Traditionsgelände für Tiere

Auf der Attraktionsfläche (20 – 40 m) zeigte im vergangen Jahr der Lembecker Reiterverein mit Vorführungen sein können. Das kam sehr gut bei den Besuchern an.

In diesem Jahr sind zu verschiedenen Zeiten Vorführungen auf dieser Fläche:
Die Hundeschule Wulfen beginnt bereits um 11 Uhr mit einer Vorführung der Rettungs- und Schutzhunde.
Um 12 Uhr präsentiert sich der Lembecker Reiterverein mit einer Jugendkür im Voltigieren.
Um 13 Uhr Agility der Hundeschule Wulfen.
Ab 14 Uhr ist Reitlehrer Dennis Rottmann auf seinem Friesen mit Dressurvorführungen zu sehen. Danach können sich Besucherkinder unter fachkundiger Anleitung im Ponyreiten versuchen.

Eine Reitbahn an anderer Stelle auf dem Gelände bietet ganztägig Ponyreiten für Kinder an.

Nicht nur für die wartenden Väter wird auf dem Gelände ein Getränkestand eingerichtet.
Ein Imbißstand wird gegenüber dem Eingangsbereich zu den Tieren aufgestellt.

Winterswijker Wochenmarkt als besonderer Leckerbissen

Da ist Chef-Organisator Peter Süthold wieder ein ganz besonderer Coup gelungen.
Der Winterswijker Wochenmarkt, ausgezeichnet als bester holländischer Markt, ist auf dem Lembecker Tiermarkt. Eine kleine Auswahl: Blumen in all ihrer Vielfalt, Obst und Gemüse, holländische Käsespezialitäten, Oliven und Feinkost, holländische Wurstspezialitäten, original holländischer Lakritz, Nüsse und Trockenfrüchte, Fisch in all seiner Vielfalt, Heimtierbedarf und Textilien. Zu finden ist der Spezialmarkt in der Wulfener Strasse.

Holländische Handwerker

Organisieren kann Peter Süthold. Das muss man ihm lassen. Soeben bekomme ich seine Meldung, dass er holländische Handwerker, die alte Handwerkskunst zeigen, für den Markt in der Schlossgemeinde begeistern konnte. Zu sehen sind: Kupferschmied, Bienenkorbflechter, Klöpplerin, Miniaturhufschmied, Korb- und Strohflechter.

Krammarkt und weitere Marktbereiche

Im Bereich Schul- und Bahnhofstrasse: Gewürzmischungen nach Rezepten der alten Römer, Ostfriesische und Ammerländer Wurst- und Schinkenspezialitäten, Hobbykünstler, Holzdekorationen für den Garten, Schmuck aus altem Silberbesteck, Steintiere, Metallvögel, Sanduhren, Sandpendel, Namens- und Sprücheschilder, Ketten, Mobiles aus Holz, Patchwork, Stoffkunst, exklusive Handarbeiten wie Kissen, Beutel, Taschen, selbstgefertigte Seidenblumengestecke sowie Genussspezialitäten: Gewürze aus aller Welt, Pferdefleischspezialitäten, Zuckerbäckerin, mediterrane Feinkost und Fisch-Feinkost.
Auch ein Oldtimer-Bus ist im Angebot: Ein echter umgebauter roter Doppeldecker-Bus aus London wird von einem bekannten Reiseveranstalter in der Schulstraße gezeigt und kann besichtigt werden.

Attraktionen für Kinder auf der Schulstraße

Auch an die lieben Kleinen haben die Veranstalter gedacht. Kindereisenbahn, Kinderkarusell, Trampolin, Aktionstheater, Luftballonmodellierer, Kinderschminken usw.

WESTFÄLISCH – DEFTIG – GUT

Die Hauptstraßen des Dorfes sind für den Verkehr gesperrt. Für das leibliche Wohl der Besucher ist bestens gesorgt. Die örtliche Gastronomie bietet Westfälische Spezialitäten aber auch gehobene Gastronomie an. Auf dem Markt selbst gibt es Imbißstände aller Couleur. Backschinken, Reibekuchen, Champignons, Brätlinge (kleine Kartoffeln mit Kräuterquark), Schinkenkrustenbraten vom Holzkohle-Spiessgrill, Erbsensuppe, Spargeleintopf sowie italienische und spanische Spezialitäten. Deftiger Pfannkuchen und Wurstebrot werden ebenso wie Lembecker Bratwürste, kesselfrische Fleischwurst aus eigener Herstellung vom hiesigen Metzger und Pommes zur Stärkung der Besucher angeboten. Natürlich gehören auch Bier vom Fass, alkoholfreie Getränke, Eis sowie Kaffee und Kuchen zum Angebot.

Geschäfte offen - Gottesdienst wird vorverlegt

Die Geschäfte sind in der Zeit von 11 - 18 Uhr für den Verkauf geöffnet.
Der katholische Gottesdienst wird auf 9.00 Uhr vorverlegt.

Attraktionen im Gewerbegebiet

Traditionsgemäß spielt die Flophouse String Band auf dem Gelände des Autohauses Lehmbrock am Krusenhof. Eine Auto- und E-Bike-Ausstellung, Torwandschießen, Hüpfburg, Kistenklettern und Attraktionen des Schwimmvereins Lembeck schließen sich an.
Am Heimathaus direkt gegenüber zeigt der Heimatverein Geschichte aus Lembeck. Frische Reibekuchen werden dort nicht fehlen.
Die Oldtimer-Freunde stellen direkt daneben ihre liebevoll restaurierten Traktoren aus.

Wissenswertes über Lembeck

Im Jahre 1017 wird der Ort Lembeck in einer Urkunde erstmals genannt. Adolf von Lembeck ist Inhaber eines bischöflichen Haupthofes, auf ihn ist der Ortsname zurückzuführen.
In Lembeck wohnen über 5.000 Einwohner auf einer Fläche von 52,7 qkm. (Etwa so groß wie die Stadt Recklinghausen). Die höchste Erhebung ist der Galgenberg mit 122 m. Die höchste Erhebung in der Hohen Mark ist der Waldbeerenberg mit 146 m.
Lembeck gehört seit der kommunalen Neuordnung zu Dorsten. Bekannt ist Lembeck durch sein Wasserschloß und den Namen Herrlichkeit Lembeck. Dieses Gebiet umfaßt mehrere Gemeinden, die früher der Gerichtsbarkeit der Herren von Lembeck (Schloß Lembeck) unterlagen. Abgeleitet von den Herren von Lembeck der Name Herrlichkeit Lembeck.

Heute Synonym für herrliche Natur und Landschaft mit sehr hohem Freizeitwert.

Wissenswert: Lembecker Geschäfte und Betriebe bieten über 1.000 Menschen einen Arbeitsplatz. Eines der größten Ingenieur-Büros in NRW ist mit 55 Mitarbeitern ebenfalls im Zentrum von Lembeck beheimatet.

Wie kommt man nach Lembeck

Lembeck zentral gelegen - schnell erreichbar über die Autobahnen A 31 (Ostfriesenspieß) Abfahrt Lembeck oder Abfahrt Wesel/Schermbeck (B58) und über die A 43 (Wuppertal - Münster) Abfahrt Haltern-Lippramsdorf (B58). Ein Ordnungsdienst weist Sonderparkplätze an, die die örtlichen Landwirte zu Verfügung stellen.

Um die Straßen zu entlasten, wird Besuchern aus dem Nahbereich dringend empfohlen, das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.
Die Polizei ist mit einer mobilen Wache auf dem Tiermarkt präsent.

Quelle: 18.04.2015: Friedrich Cosanne - LIG-Pressesprecher
Fotos: Frank Langenhorst - Archiv Lembecker.de


Lembeck - Das größte Event in der Schlossgemeinde Lembeck startet wieder am ersten Sonntag im Mai (03.05.2015) von 11 bis 18 Uhr. Nach der erfolgreichen Neugestaltung im letzten Jahr, möchte man auch in diesem Jahr das hohe Niveau bei behalten.


Foto: Friedrich Cosanne - von links nach rechts: Koos Prins, Heinz Bröker, Peter Süthold

Tiermarkt 2015
Sonntag, 3. Mai 2015 von 11 – 18 Uhr


Führungswechsel in der Organisation

Heinz Bröker aus Raesfeld übernahm bereits in den 90er Jahren die Organisation des traditionsreichen Tiermarktes in Lembeck. Sehr erfolgreich brachte er Niveau in den Markt.
Nachdem der Tiermarkt im Jahre 2013 ausgefallen war, übernahm Hermann Bügers die Aufgabe, einen geänderten Markt für 2014 zu organisieren. Er konnte tatsächlich Heinz Bröker, in Raesfeld mit dem Ehrentitel „Kappesvater“ (Gründer des Raesfelder Kappesmarktes) versehen, als Organisator gewinnen. Aus Altersgründen übernahm er die Aufgabe aber nur für ein Jahr.

Als Nachfolger konnte Peter Süthold, ebenfalls aus Raesfeld, verpflichtet werden. Heinz Bröker wird ihm für einige Zeit weiter zur Seite stehen.
Das verspricht weiterhin Erfolg für die Zukunft des Lembecker Tiermarktes.
Peter Süthold organisiert bereits seit Jahren den Kappesmarkt in Raesfeld, verkaufsoffene Sonntage in Borken und ist Mitglied bei „Feines vom Land“.
Auf seinem Bauernhof am Vennekenweg in Raesfeld betreibt er einen Bauernladen und organisiert hier jährlich mit viel Erfolg einen Bauernmarkt mit Ferkelrennen.
Gute Voraussetzungen, auch in der Schloßgemeinde Lembeck erfolgreich zu sein.

Heinz Bröker konnte bereits im letzten Jahr die Gilde des Winterswijker Wochenmarktes für den Tiermarkt in Lembeck gewinnen. Ein tolles Highlight, das sehr gut ankam.
Auch in diesem Jahr sind die in Holland als bester Wochenmarkt ausgezeichneten Winterswijker unter der Leitung von Koos Prins wieder auf dem Tiermarkt in Lembeck.

Erstmals war der Bereich Tiere im letzten Jahr auf der Schützenfestwiese. Hier fand im Jahre 1930 das letzte Tierschaufest statt. Die Fortsetzung der Tradition begann im Jahre 1989 auf Initiative von Ludwig Bellendorf und Josef Elvermann.
Seit Jahren hat die Organisation für diesen Marktbereich der Lembecker Michael Sprenger (nicht im Bild) „voll im Griff“. Als Bauernsohn hat er den Umgang mit Tieren praktisch schon mit der Muttermilch bekommen.

Foto und Text: Friedrich Cosanne (Pressesprecher der LIG)



Presse 2014: Der beste Tiermarkt, den Lembeck je gesehen hat!

Lembeck – Nicht nur das obligatorische Lembecker Volksfestwetter zog rund 40.000 Besucher aus Nah und Fern zum Lembecker Tiermarkt, auch das neue Konzept überzeugte vollständig und hinterließ strahlende Gesichter bei Mensch und Tier.

Erstmals wurde der eigentliche Tiermarkt vom Ascheplatz der Schulstraße auf die grüne Festwiese mit angrenzendem Wald an der Wulfener Straße verlegt. Diese grüne und natürliche Oase war die beste Showbühne für Tier und Mensch. Selbst der berühmte Filmhund „Bruno“ (Foto) fühlte sich hier sichtlich wohl und begeisterte mit seinem angelernten Können eine riesige Besucherschar. Schon gegen 13.30 Uhr waren ganze 5.000 Eintrittskarten für den Tiermarktbereich (je 2,- €) auf der Wiese verkauft und was dort geboten wurde, erfreute viele Besucher jung bis alt. Nur wenige meckerten über den Eintrittspreis, was die Organisatoren aber aufgrund des reichhaltigen Angebotes gelassen sahen. Der Tiermarkt wirft auch mit den Eintrittsgeldern keinen Gewinn ab weil die hohen Auflagen Unsummen verschlingen.

Volle Straßen und ein gut sortiertes Angebot

Schon gegen 12 Uhr musste man ein wenig Geduld haben, um auf der Wulfener Straße vorwärts zu kommen. Die Hauptverbindung zwischen Dorfkern und Festwiese füllte sich schnell, was auch an den vielen Verkaufsständen und dem kulinarischem Angebot lag. Neugierige und begeisterte Besucher kamen auch in Massen in die Schul- und Bahnhofstraße und bewunderten neben einem gut sortierten Bauernmarkt auch einen Oldtimer-Bus zum Einsteigen vor dem Reisebüro Cosanne und einen mächtigen REWE-Showtruck, der gleich den ganzen Parkplatz einnahm.
Über 200 Aussteller, davon rund 50 auf der Tierschau-Festwiese bereicherten das neue Konzept eines rundum gelungenen Tiermarktes. Der Krusenhof blieb ausnahmsweise ohne Stände, diente aber vielen Besuchern, um ins Gewerbegebiet zum Heimathof und zum Autohaus Lehmbrock zu gelangen. Am Heimathof des Heimatvereins haben die Oldtimerfreunde ordentlich was aufgebaut: Vom Landcafe über Buchweizenpfannkuchen, Getreide mahlen, Kuh „Berta“ melken bis hin zur Ausstellung historischer Maschinen und Traktoren fehlte es an nichts, was das Herz begehrt. Auch im benachbartem Autohaus Lehmbrock sorgte die Kultband „Flophouse-String-Band“ für Bombenstimmung, was mit einem reichhaltigen Angebot an Kaltgetränken vor der Showbühne und mit Kaffee und Kuchen im Autohaus vervollständigt wurde.

3 Webcams und ein Liveticker streamten den Tiermarkt in die weite Welt

Erstmals wurden zur bewährten und fest installierten Dorf-Webcam 2 weitere an der Festwiese / Wulfener Straße und am Ascheplatz / Bauernmarkt auf der Schulstraße montiert. Auch wenn die Schulstraßen-Webcam noch die Winterzeit im Bild anzeigte (der Hinweis kam von einem fleißigen Lembecker.de-Besucher schon kurz nach Freischaltung per Email), hatte man auch am heimischen PC und unterwegs per Smart- und iPhone den besten Blick ins geschehen. Neu ist seit Ostern ebenfalls die „Lembeck-App“, die reichhaltige Informationen über Lembeck jederzeit aufs Smart- und iPhone streamt. Einige Fotos und Kommentare konnten von unterwegs direkt über die Facebook-Pinnwand in den Liveticker von Lembecker.de gebeamt werden. Alle 88 Fotos dieser einmaligen Veranstaltung im Sonnenschein sind ab sofort in der Galerie von Lembecker.de zu bewundern.

Das Planungskomitee um den Erfolgsorganisator Heinz Bröker hat es tatsächlich geschafft, den Tiermarkt in dieser Form auf höchstem Niveau zu heben. Die Lembecker und viele Besucher aus Nah und Fern freuen sich jetzt schon auf den Tiermarkt im kommenden Jahr.

Hier gehts zur Lembecker Galerie mit 88 Fotos vom Tiermarkt


Lembeck – Der Countdown läuft: Nach kreativer Pause im letzten Jahr ist die Vorfreude auf den neu gestalteten Tiermarkt am kommenden Sonntag, 4. Mai 2014 von 11 bis 18 Uhr riesig. Genau wie vor rund 80 Jahren gibt es eine Tierschau (der eigentliche Tiermarkt) auf der Festwiese an der Wulfener Straße. Über ein fantastisches Gesamtprogramm der Superlative dürfen sich die Besucher am kommenden Sonntag freuen.

Der eigentliche Tiermarkt knüpft in dieser Neuauflage an die historischen Tierschaufeste bis 1930 an, die auf der jetzigen Schützenfestwiese an der Wulfener Straße statt fanden und wieder statt finden. Den modernen Touch kriegt der Tiermarkt am Sonntag aber durch die Liveübertragung von 2 Webcams, die nonstop Livebilder ins Internet auf Lembecker.de übertragen. Eine dritte Webcam wird evtl. noch folgen und einen Einblick in den Hauptbereich der Schulstraße (Bauernmarkt) bieten.

Tiermarkt wird Multimedial

Aktuelle Bilder und Eindrücke wird es am Tiermarkt-Sonntag (fast) Live auf der Ortsseite Lembecker.de und der angeschlossenen Facebookseite „Lembeck“ geben. Zudem sorgt die gerade fertig gewordene „Lembeck-App“ erstmalig dafür, dass Besucher alle Berichte und Fotos in regelmäßigen Abständen auf ihr Smart- und iPhone gestreamt kriegen. Wer diese App noch nicht drauf hat, sollte sich schnellstens sein Smart- oder iPhone schnappen und im App-Store nach „Lembeck“ suchen. Ein Großteil der Fotos und Kommentare wird unterwegs live vom iPhone aus in das Mediale Netzwerk geschickt.

Profis der alten Schule konzipierten einen neuen Tiermarkt

Wie schon in den 1990er Jahren, formatierte sich um den Planungsprofi Heinz Bröker der damalige (und jetzige) Pressesprecher Friedrich Cosanne, Hermann Bügers und Michael Sprenger. Diese haben sich Gedanken gemacht und ein neues Konzept auf die Beine gestellt. Stichpunktartig darf verraten werden, dass es eine große Tierschau auf der Schützenfestwiese an der Wulfener Straße gibt (unsere Event-Webcam wird dafür schon vor Schützenfest aktiv), dass etliche Verkaufs-Stände aussortiert wurden, dass es Bauernmärkte mit „Feinem vom Land“ auf der Schulstraße gibt und dass auch ein Teil des „Winterwijker Wochenmarktes“, dem beliebtesten Markt Hollands, zum Tiermarkt in Lembeck präsent ist. Ein weiteres Highlight ist der TV- und Kinostar "Bruno", der den Lembecker Tiermarkt ebenfalls besucht. Im Kino ist er bereits an der Seite von Wotan Wilke-Möhring zu sehen, am Sonntag freut sich der berühmte Vierbeiner dann auf ein tierisches Rendezvous mit den Tiermarktbesuchern.
Für Heinz Bröker war und ist es noch jede Menge Arbeit alle Kontakte zu koordinieren und wie sich auf denMitgliederversammlungen der LIG heraus stellte, hat er alles bestens im Griff.

Der Tiermarkt im Wandel der Zeit

Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück. Bis zur Jahrtausendwende durften nur Erzeugnisse des Bodens, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und Fischerei verkauft werden. Dazu Kleintiere wie Kälber, Schafe, Ziegen, Schweine und Federvieh. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten verkauft. Um auf den Markt zu gelangen, musste erst ein Brückengeld zur Überquerung der Lippe bezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand das letzte Tierschaufest (damaliger Name des Marktes) in Lembeck statt. Bis dahin wurden die Geschäfte noch per Handschlag und mittels hochprozentiger Stärkung besiegelt.

Im Jahre 1989 setzte die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) erstmalig diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991, fand der zweite „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für 20.000 Besucher. 1999 wollten über 70.000 Besucher den Markt sehen.

Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt. Besucher kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet, aus dem Münsterland sowie aus ganz Deutschland. Auch aus den östlichen Bundesländern. Sogar aus Holland, Belgien und weiteren Ländern werden wieder Besucher erwartet. Nicht zuletzt die Pressearbeit von Friedrich Cosanne als auch die ausführliche Berichterstattung im Internet auf Lembecker.de mit Live-Webcam, Fotogalerien und ständigen Beiträgen, haben das Event regional und überregional zum Highlight gemacht.
Übrigens: 1999 kam ein chinesischer Professor mit mehreren chinesischen Ärzten zu Besuch. Sie waren sehr begeistert.
Der Markt trägt heute hauptsächlich zur Erhöhung des Freizeitwertes bei. Aber auch das über 300 Jahre alte Wasserschloss Lembeck mit seinen Museen und dem Rhododendron-Park lädt zu einer Besichtigung ein. Ein Fuß- und Radweg neben der Hauptstraße verbindet das Schloss mit dem Dorf Lembeck. Er wurde vor geraumer Zeit von der LIG und dem Grafen von Merveldt für den Tiermarkt renoviert, damit möglichst viele Besucher aus der näheren Umgebung mit dem Fahrrad kommen können.






Hier gibt es den Original Tiermarktflyer 2014 als PDF-Download (KLICK).




Der Tiermarkt im Wandel der Zeit

Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück. Bis zur Jahrtausendwende durften nur Erzeugnisse des Bodens, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und Fischerei verkauft werden. Dazu Kleintiere wie Kälber, Schafe, Ziegen, Schweine und Federvieh. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten verkauft. Um auf den Markt zu gelangen, musste erst ein Brückengeld zur Überquerung der Lippe bezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand das letzte Tierschaufest (damaliger Name des Marktes) in Lembeck statt. Bis dahin wurden die Geschäfte noch per Handschlag und mittels hochprozentiger Stärkung besiegelt.

Im Jahre 1989 setzte die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) erstmalig diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991, fand der zweite „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für 20.000 Besucher. 1999 wollten über 70.000 Besucher den Markt sehen.


Dynamische LIG bringt Tiermarkt auf Erfolgskurs
11.03.2014 - 10:46 von Lembecker de

Lembeck – Die Mitgliederversammlung der Lembecker Interessengemeinschaft am Montagabend bei "Otto" (Kösters Bierstuben) war sehr gut besucht und man konnte die Dynamik spüren, mit der die Top-Events des Jahres auf den Weg gebracht wurden.

Eigens dafür hatte die LIG nicht nur ihre Mitglieder eingeladen, sondern auch die Eventgenies Michael Zurhausen für das Radrennen (Nacht der Revanche) und Heinz Bröker für die Neuauflage des Lembecker Tiermarktes.
Heinz Bröker hat die Lembecker bereits in den 90er Jahren tatkräftig unterstützt und die damalige Neuauflage des Tiermarktes zum Erfolg gebracht. Durch sein Geschick, Märkte (Neudeutsch Events) zu gestalten, hat er sich in Raesfeld den Ehrentitel „Kappesvater“ verdient. Ein klein wenig Werbung für andere Gemeinden sei erlaubt – der Kappesmarkt in Raesfeld und natürlich der Raesfelder Weihnachtsmarkt gehören zu den Highlights in der Umgebung. Für Heinz Bröker gibt es nur ganze zwei Veranstaltungen, die überregionale Bedeutung gewonnen haben. Nämlich den Kappesmarkt in Raesfeld und natürlich der Tiermarkt in Lembeck. Ein glücklicher Zufall führte dazu, dass Heinz Bröker seinen Sachverstand in die Gestaltung des Lembecker Tiermarktes einfließen lassen konnte. In einzigartiger Weise ist es ihm gelungen „Niveau“ in den Tiermarkt zu bringen. Heinz Bröker wandelte den Tier- und Trödelmarkt in einen Tier-, Kram-, Kunst-, Bauern- und Handwerkermarkt um. Beinahe 100.000 Besucher sind die Bestätigung für die zukunftsweisende Gestaltung.

Nachdem der Tiermarkt in den Folgejahren etwas am Ziel vorbei schoss und die Frage erlaubt war, was dieser Massenauflauf im Trödelmarktflair noch mit einem Tiermarkt zu tun hat, entschlossen sich ein paar Lembecker Urgesteine dazu, für 2013 eine Tiermarkt-Pause einzulegen, um sich neu an den Wurzeln der eigentlichen Tierschau zu orientieren.

Back to the roots

Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück. Bis zur Jahrtausendwende durften nur Erzeugnisse des Bodens, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und Fischerei verkauft werden. Dazu Kleintiere wie Kälber, Schafe, Ziegen, Schweine und Federvieh. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten verkauft. Um auf den Markt zu gelangen, musste erst ein Brückengeld zur Überquerung der Lippe bezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand das letzte Tierschaufest (damaliger Name des Marktes) in Lembeck statt. Bis dahin wurden die Geschäfte noch per Handschlag und mittels hochprozentiger Stärkung besiegelt.

Im Jahre 1989 setzte die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) erstmalig diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991, fand der zweite „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für 20.000 Besucher. 1999 wollten über 70.000 Besucher den Markt sehen.

Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt. Besucher kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet, aus dem Münsterland sowie aus ganz Deutschland. Auch aus den östlichen Bundesländern. Sogar aus Holland, Belgien und weiteren Ländern werden wieder Besucher erwartet. Nicht zuletzt die Pressearbeit von Friedrich Cosanne als auch die ausführliche Berichterstattung im Internet auf Lembecker.de mit Live-Webcam, Fotogalerien und ständigen Beiträgen, haben das Event regional und überregional zum Highlight gemacht.
Übrigens: 1999 kam ein chinesischer Professor mit mehreren chinesischen Ärzten zu Besuch. Sie waren sehr begeistert.
Der Markt trägt heute hauptsächlich zur Erhöhung des Freizeitwertes bei. Aber auch das über 300 Jahre alte Wasserschloss Lembeck mit seinen Museen und dem Rhododendron-Park lädt zu einer Besichtigung ein. Ein Fuß- und Radweg neben der Hauptstraße verbindet das Schloss mit dem Dorf Lembeck. Er wurde vor geraumer Zeit von der LIG und dem Grafen von Merveldt für den Tiermarkt renoviert, damit möglichst viele Besucher aus der näheren Umgebung mit dem Fahrrad kommen können.

Relaunch im Planungskomitee

Wie schon in den 1990er Jahren, formatierte sich um den Planungsprofi Heinz Bröker (Foto) der damalige (und jetzige) Pressesprecher Friedrich Cosanne, Hermann Bügers und Michael Sprenger. Diese haben sich Gedanken gemacht und ein neues Konzept auf die Beine gestellt. Stichpunktartig darf schon verraten werden, dass es eine große Tierschau auf der Schützenfestwiese an der Wulfener Straße gibt (unsere Event-Webcam wird dafür schon vor Schützenfest aktiv), dass etliche Verkaufs-Stände aussortiert wurden, dass es Bauernmärkte mit „Feinem vom Land“ gibt und das auch ein Teil des „Winterwijker Wochenmarktes“, dem beliebtesten Markt Hollands, zum Tiermarkt in Lembeck präsent ist. Für Heinz Bröker war und ist es noch jede Menge Arbeit alle Kontakte zu koordinieren und wie sich gestern auf der Mitgliederversammlung der LIG heraus stellte, hat er alles bestens im Griff.

LIG-Vorstand wiedergewählt

Insgesamt eine wünschenswert positive wie erfolgreiche Mitgliederversammlung, bei der es mehr Einigkeit als Diskussionen gab. Auch die Wahlen bzw. Wiederwahlen bestätigten die Akteure im Amt. Wiedergewählt wurde Martin Wietholt als 2. Vorsitzender, Hubertus Rekers als 1. Kassierer und Tanja Dreckmann als stellvertretende Kassiererin, Bernd Cosanne mit Peter Cosanne als Kassenprüfer, Elli Löken, Frank Lehmbrock, Frank Schlüter, Matthias Tiemann und Michael Sprenger als Beisitzer. Der erste Vorsitzende Jörg Erbguth führte die Wahlen und bedankte sich für die erfolgreiche Mitarbeit. Empfehlend wies er auch auf die kommenden Stammtische am 02. April, 02. Juli und 01. Oktober 2014, jeweils ab 19.30 Uhr im Cafe/Bistro Böhmer hin. Alle Termine und Events sind auch in der Terminbörse hier auf Lembecker.de eingetragen.

Quelle: Frank Langenhorst (Lembecker.de) & Friedrich Cosanne (Pressesprecher der LIG)
1. Foto: Lembecker.de - Frank Langenhorst
2. Foto: wortart-roeckinghausen.de


Berichte über vergangene Tiermärkte:

Lembeck – In zweieinhalb Wochen, am Sonntag, den 06. Mai 2012 verwandelt sich Lembeck wieder zum Besuchermagneten eines über alle Grenzen hinaus geschätzten und bekannten Tiermarktes.

Die örtliche Lembecker Interessengemeinschaft lädt 6. Mai, ab 11 Uhr zur 21. Tiermarkt-Ausgabe der Neuzeit. Die Besucher dürfen im gesamten Ortskern bis zum ersten Gewerbegebiet den üblichen Branchen- und Produktmix erwarten. Von Haushaltswaren und Textilien bis zu Bratwurst und Edelfisch reicht die Spanne. „Es sind viele Stammkunden dabei, aber weniger Trödel von privaten Anbietern“, betont Karl-Heinz Jacob, der damit seinen vierten Tiermarkt organisiert und in den letzten Monaten und Wochen alle Hände voll zu tun hatte und noch hat.

Von der Bratwurst bis zum Edelfisch

Kleintiere, Kois und Ponys werden die Besucher wieder im Ortskern an der Schulstraße finden. Die Falkner zeigen ihre beeindruckenden Greifvögel auf der Wiese neben dem Heimathof Am Krusenhof. Dort ist auch wieder die Hunde-Agility-Schau zu erleben.

An der Straße Zur Reithalle soll der Hubschrauber in der Zeit von 11 - 13 und 15 - 18 Uhr zu seinen Rundflügen starten. Wer nicht ganz so hoch hinaus will, kann den Kran samt Aussichtsplattform nutzen. Die Country-Band am Autohaus Lehmbrock und ein Fanfarenzug sorgen für Musik. Und für die Kinder wird am Tiermarktsonntag in Lembeck auf jeden Fall viel geboten, verspricht Jacob.

Fünf große Parkplätze auf Wiesen der örtlichen Landwirte werden ausgeschildert und auch nummeriert. Vorteil: Im Falle eines Unfalls finden die Helfer schneller dorthin; „eine Bitte der Polizei“.

Ein Team von Lembecker.de ist wie jedes Jahr vor Ort und wird mit Film und Foto zeitnahe berichten. Auch die Webcam im Herzen des Dorfes wird zu jeder Zeit live aus dem Zentrum des Ortes Bilder exklusiv für alle Besucher auf Lembecker.de liefern.

Neue verschärfte Auflagen für öffentliche Veranstaltungen verursachen Kostenexplosion

Als sehr hoch empfindet Karl-Heinz Jacobs die Sicherheitsauflagen der Behörden, obwohl diese für den Tiermarkt als offene Veranstaltung mit vielen Wegen doch eher „moderat“ seien. Rotes Kreuz, Feuerwehr, Polizei, städtisches Ordnungsamt und die Veterinäre sind als Beteiligte mit an Bord, ausdrücklich lobt Jacob die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Dorsten. Er versichert: „Es hat sich keiner quergestellt.“

Und: „Es ist immer Bewegung auf den Parkplätzen“, haben Jacob und die LIG festgestellt, deshalb rechnen die Veranstalter auch nur mit einer bestimmten ständigen Besucherzahl; „es verteilt sich im ganzen Ortskern“. Für den ganzen Tag erwarten die Lembecker 25- bis 30 000 Gäste.

Anfang der ersten Maiwoche werden die Schilder aufgestellt, die Anwohner angeschrieben und über Sperrungen informiert. Ab Samstag, 05.05. - 18 Uhr, gilt auf den entsprechenden Straßen ein absolutes Park- und Halteverbot. Diese und sichere Wege für die Feuerwehr werden die Veranstalter kontrollieren. Die hohen Kosten für extrem hohe Auflagen werden auch in diesem Jahr für rote Zahlen sorgen. Die Standgebühren der angemeldeten Händler decken nur ein Bruchteil der Ausgaben und auf kurz oder lang überlegt die Lembecker Interessengemeinschaft, ein kleines Eintrittsgeld zum Auffangen der steil gestiegenen Unkosten zu kassieren. Es wäre traurig, wenn der beliebte Mega-Event aufgrund nicht bezahlbarer Unkosten für extrem hohe Auflagen abgesagt werden müsste.

Den aktuellen Flyer für den Tiermarkt 2012 finden Sie als PDF zum Ausdrucken exklusiv in unserem Downloadbereich hier auf Lembecker.de.

18.04.2012 Lembecker.de (Frank Langenhorst)


Lembeck. Runden Geburtstag feiert der Lembecker Tiermarkt: Die örtliche Interessengemeinschaft lädt am Sonntag, 1. Mai, ab 11 Uhr zur 20. Ausgabe der Neuzeit. Das letzte mal, an dem ein Tiermarktsonntag auf den ersten Maifeiertag fiel, war im Jahr 2005. Vor sechs Jahren wurden bei strahlendem Sonnenschein trotz Maifeiertag Besucherrekorde gezählt. Organisator Karl-Heinz Jacob rechnet kommenden Sonntag mit 200 bis 220 Händlern.

„Etwas weniger als im vorigen Jahr“, gibt er zu. Eine Folge des Maifeiertags, bei dem einige Anbieter bereits andere Märkte fest gebucht hatten. Dennoch: Die Besucher dürfen im gesamten Ortskern den üblichen Branchen- und Produktmix erwarten. Von Haushaltswaren und Textilien bis zu Bratwurst und Edelfisch reicht die Spanne. „Es sind viele Stammkunden dabei, aber weniger Trödel von privaten Anbietern“, betont Jacob, der damit seinen dritten Tiermarkt organisiert. Geholfen hat ihm bei der Standeinteilung nochmals Claudia Tenkleve.

Von der Bratwurst bis zum Edelfisch

Kleintiere, Kois und Ponys werden die Besucher wieder im Ortskern an der Schulstraße finden. Die Falkner zeigen ihre beeindruckenden Greifvögel Am Krusenhof. Dort ist auch wieder die Hunde-Agility-Schau zu erleben.

An der Straße Zur Reithalle soll der Hubschrauber zu seinen Rundflügen starten. Wer nicht ganz so hoch hinaus will, kann den Kran samt Aussichtsplattform nutzen. Country-Band und Fanfarenzug sorgen für Musik. Und für die Kinder wird am Maifeiertag in Lembeck auf jeden Fall viel geboten, verspricht Jacob.

Ebenfalls Stammgäste des Tiermarkts sind die lautstarken Marktschreier, die sich auf dem Parkplatz vor dem Friedhof postieren werden. Weil sich die Anreise für einen Tag kaum lohne, „bauen sie bereits am Freitag auf und verkaufen schon am Samstag“, so Jacob.

Fünf große Parkplätze auf Wiesen der örtlichen Landwirte werden ausgeschildert und erstmals nummeriert. Vorteil: Im Falle eines Unfalls finden die Helfer schneller dorthin; „eine Bitte der Polizei“.

Ein Team von Lembecker.de ist wie jedes Jahr vor Ort und wird mit Film und Foto zeitnahe berichten. Auch die Webcam im Herzen des Dorfes wird zu jeder Zeit live aus dem Zentrum des Ortes Bilder exklusiv für alle Besucher auf Lembecker.de liefern.

Neue verschärfte Auflagen für öffentliche Veranstaltungen

Als sehr hoch empfindet Jacobs die Sicherheitsauflagen der Behörden, obwohl diese für den Tiermarkt als offene Veranstaltung mit vielen Wegen doch eher „moderat“ seien. Rotes Kreuz, Feuerwehr, Polizei, städtisches Ordnungsamt und die Veterinäre sind als Beteiligte mit an Bord, ausdrücklich lobt Jacob die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Dorsten. Er versichert: „Es hat sich keiner quergestellt.“

Und: „Es ist immer Bewegung auf den Parkplätzen“, haben Jacob und die LIG festgestellt, deshalb rechnen die Veranstalter auch nur mit einer bestimmten ständigen Besucherzahl; „es verteilt sich im ganzen Ortskern“. Für den ganzen Tag erwarten die Lembecker 25- bis 30 000 Gäste.

Anfang der Woche wurden die Schilder aufgestellt, die Anwohner angeschrieben und über Sperrungen informiert. Ab Samstag, 18 Uhr, gilt auf den entsprechenden Straßen ein absolutes Park- und Halteverbot. Diese und sichere Wege für die Feuerwehr werden die Veranstalter kontrollieren. Weitere Infos zum Tiermarkt und Programm: www.lembecker.de

Impressionen des letzten Tiermarktes (2010) von Lembecker.de

  • Videofilm 1 (von 2)


  • Videofilm 2 (von 2)


  • Fotoserie



  • 28.04.2011 - Lembecker.de (Frank Langenhorst) & WAZ / Der Westen (Andreas Rentel)
    Foto © : Lembecker.de (Frank Langenhorst)

    LEMBECK - In Lembeck ist tierisch was los! Das gilt vor allem am Sonntag (2. Mai), wenn der 19. Tiermarkt im Dorf und Gewerbegebiet stattfindet. Mit mehreren zehntausend Besuchern rechnen die Organisatoren der Lembecker Interessengemeinschaft bei diesem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Spektakel. Die zahlreichen Angebote machen einen Besuch bei jedem Wetter lohnenswert.

    Und das ist Verpflichtung und Ansporn zugleich, um Einheimischen und auswärtigen Gästen ein ebenso unterhaltsames wie spannendes Programm zu bieten.

    Zahlreiche Helfer waren mit der Vorbereitung des Tiermarktes beschäftigt und werden auch in ausreichender Zahl am Sonntag anwesend sein.

    Anstrengende Aufgabe

    Seit November letzten Jahres ist Karl-Heinz Jakob als neuer Chef-Organisator federführend für die Gestaltung des Festes zuständig.
    „Anstrengend“ ist die Aufgabe, gibt er zu, „aber es macht auch unheimlich viel Spaß“, meint der 66-Jährige, der seit 1987 in Lembeck lebt. Und der Stress der letzten Monate hat sich wohl gelohnt. „Rund 250 Aussteller werden am Sonntag da sein, bei schönem Wetter rechnen wir mit 60.000 Besuchern.“

    Die Zusammenarbeit mit den Behörden war aus Sicht von Jakob hervorragend. Längst liegen alle Genehmigungen der Stadt und des Kreisveterinäramtes vor – alles im grünen Bereich also. „Polizei, Feuerwehr und das DRK Dorsten sind gegenüber der Kirche auf dem Parkplatz stationiert“, hat Jakob an alles gedacht. In diesem Jahr, nach längerer Zeit, machen Handwerksbetriebe und die Genossenschaft aus dem Gewerbegebiet beim Lembecker Tiermarkt mit.

    Pech dagegen, dass Jugendkapelle und Kettensägen-Künstler in diesem Jahr keinen Auftritt auf dem Tiermarkt haben. Aber solche Absagen sind zum Glück die Ausnahme geblieben.



    Zahlreiche Attraktionen und Premieren am Sonntag

    Beim Lembecker Tiermarkt wird für jeden Geschmack etwas geboten – und das auch im wahrsten Sinne des Wortes.

    * Marktschreier:
    „Wurst Wattwurm“ und „Käse Piti“ gegen „Nudel Toto“ – die Jungs vom Holsteiner Friesenmarkt kommen am Sonntag zum ersten Mal nach Lembeck. Stimmgewaltig reisen die zurzeit besten Marktschreier Deutschlands mit internationalen Spezialitäten durchs Land und werden am Sonntag die Tiermarkt-Besucher verwöhnen – und natürlich unterhalten.

    * Tiermarkt :
    Hamster und Meerschweinchen, Vögel und Fische, Gänse, Rinder und Schafe – gibt es alles in Lembeck. Im Vogelzelt warten die kleinen bunten gefiederten Freunde auf ihre Bewunderer. Spezialfutter, Vogelkäfig, Hundehütte, Pferdetrense und Fressnapf – alles auf dem Tiermarkt zu finden.

    * Streichel-Zoo:
    Große und kleine Gäste können hier verschiedenste Tiere aus der Nähe kennenlernen und auch streicheln.

    * Spiel und Spaß:
    Babyflieger, Kindereisenbahn, Ponyreiten, Kinderriesenrad und Kinderkarussells gibt es für die Kleinen. Der Kirchplatz wir zur „kinderfreundlichen Zone“ umgewandelt, am Schluerweg ist eine professionelle Kinderbetreuung eingerichtet.

    * Greifvogel-Flugshow:
    Adler, Falken, Eulen und Bussard am Himmel über dem Tiermarkt in Lembeck. Flugdarbietungen sind um 10, 12, 13.30, 15 und 16 Uhr geplant, zu bewundern sind amerikanische Weißkopf-Seeadler, der europäische Weißkopf-Seeadler, Andenadler, Uhu, Wüstenbussard, Sakafalke und der Lannerfalke.

    * Hunde-Agility-Show:
    Der „Verein für Deutsche Schäferhunde Wulfen“ und die Hundeschule Wenke präsentieren das kleine und große „Hunde-Einmaleins“. Die Vorführungen finden am Museschoppen, Krusenhof, zu folgenden Zeiten statt: 11, 13 und 14.30 Uhr.

    * Holländische Handwerker:
    Am Museschoppen werden Zeugen alter Zeiten zu bestaunen sein. Vom Seilmacher bis zur Perlenstickerin können hier die außergewöhnlichen Fertigkeiten bestaunt werden.

    * Kamelreiten:
    Erstmals können die Tiermarktbesucher auf dem Rücken eines Kamels auf dem Tiermarkt ihre Runden drehen. Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein.

    * Hubschrauber-Rundflüge:
    Nahe des Marktgeschehens „Am Krusenhof“ steht in der Zeit von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr der Hubschrauber für das Erlebnis des Fliegens bereit. Und bei den dort ausstellenden Ballonfahrern kann man gleich seine nächste Erlebnisreise nahe den Wolken buchen.

    * Country-Band:
    Im Gewerbegebiet wird die „ Flophouse-String-Band“ für Countrystimmung sorgen. Bei Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen kann man hier eine kleine Verschnaufpause einlegen.

    * Modenschau:
    Um 12 Uhr wird auf der Bühne am Fuße der St. Laurentius-Kirche und um 16 Uhr auf der Bühne an der Bahnhofstraße ausgefallene Mode für Jung und Alt sowie für schlank und mollig präsentiert.

    * Motor-Cross-Driving:
    Am Ende der „Krusenhof-Markzeile“ stehen Motor-Cross-Maschinen für die größeren Gäste bereit.

    * Fotos & Videos (fast) LIVE auf Lembecker.de:
    Neben der Webcam in bester Dorfposition werden wir den Tiermarkt mit Digitalkameras begleiten und von Anfang bis Ende berichten. Ein Besuch auf Lembecker.de lohnt sich zu jedem Zeitpunkt!


    Der Ortskern von Lembeck ist ab Samstag, 18 Uhr, autofrei, Parkplätze gibt es außerhalb ausreichend gegen einen kleinen Obolus. Die Geschäfte in Lembeck sind am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet, der katholische Gottesdienst ist um 9 Uhr.

    Aktuelle Standortkarte von Lembecker.de


    Tiermarkt Lembeck 2010 auf einer größeren Karte anzeigen

    Quelle: Lembecker.de & Dorstener Zeitung



    Das war der Tiermarkt 2009


    Am Sonntag den 3. Mai 2009 fand zum 18. Mal der Lembecker Tiermarkt statt.
    In den vergangenen Jahren kamen bis zu 100.000 Besucher nach Lembeck. Doch nicht nur die Tiere von der Wüstenspringmaus, Kaninchen, Pony bis zum Rind locken Besucher aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens und den Niederlanden an. Ein Kunst- und Handwerkermarkt, Marktschreier und ein Antik- und Krammarkt so wie viele Attraktionen wie Hubschrauberrundflüge, Adler-Flugvorführungen ect. für groß und klein runden das Tiermarkterlebnis ab. Der Veranstalter, die Lembecker Interessen-Gemeinschaft e.V. und die Organisatorin Claudia Tenkleve aus Lembeck erwarten über 400 Aussteller aller Couleur und versprechen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.
    Schon jetzt sollte man sich den Termin vormerken.



    Wissenswertes über Lembeck:

    Im Jahre 1017 wurde der Ort Lembeck in einer Urkunde erstmals genannt.
    Adolf von Lembeck war Inhaber eines bischöflichen Haupthofes; auf ihn ist der
    Ortsname zurückzuführen. Im laufe der Jahrhunderte entstand nahe dieses
    Haupthofes das „Schloß Lembeck“, welches als eines der schönsten Wasserschlösser
    im Münsterland gilt. Heute wohnen in Lembeck über 5000 Einwohner auf einer Fläche
    von 52,7 qkm (Etwa so groß wie die Stadt Recklinghausen). Lembeck gehört seit
    der kommunalen Neuordnung zur Stadt Dorsten. Bekannt ist Lembeck durch den
    Namen „Herrlichkeit Lembeck“. Die „Herrlichkeit“ umfaßt mehrere Gemeinden,
    die früher der Gerichtsbarkeit der Herren von Lembeck (Schloß Lembeck)
    unterlagen. Abgeleitet von den Herren von Lembeck entstand der Name
    Herrlichkeit Lembeck. Die Herrlichkeit Lembeck mit ihren schönen Waldgebieten
    am Rande der Hohen Mark und dem barocken Wasserschloß Lembeck hat
    auch als Naherholungsgebiet große Bedeutung.

    Tiermarkt gestern und heute:

    Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück.
    Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts durften hier nur Erzeugnisse des Bodens,
    der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und der Fischerei verkauft werden.
    Zu dem war der Verkauf von Kleintieren wie Kälbern, Schafen, Ziegen und
    Schweinen hier gestattet. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten angeboten.
    Um auf den Dorstener Markt zu gelangen, mußte erst ein Brückengeld zur
    Überquerung der Lippe gezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der
    Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand der letzte
    dieser Märkte statt, die als Tierschaufest bezeichnet wurden. Bis dahin wurden
    die Geschäfte noch per Handschlag und hochprozentiger Stärkung besiegelt.
    Im Jahre 1989 setzte die Lembecker Interessen-Gemeinschaft (LIG) erstmals
    diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991 fand der zweite
    „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für über
    20.000 Besucher.

    In den Jahren 1998 bis 2000 zog der Lembecker Tiermarkt je über 70.000,
    und 2005 über 100.000 Leute an. Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt.

    Die Besucher kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet, aus dem Münsterland,
    Holland und Belgien. Der Tiermarkt ist heute ein beliebter Platz, an dem man die
    neuen Freunde der Familie findet. Vom Hamster, Kaninchen, Ziervogel, Goldfisch
    bis zum Pony sind hier nahezu alle kleinen und großen Tierfreunde vertreten.
    Auch die hauseigenen Eiproduzenten oder die gefiederten Teichbewohner und
    vielerlei Nutztiere wechseln hier ihre Besitzer.
    Umrahmt wird der heutige Tiermarkt von zahlreichen Attraktionen, Livemusik, einem Kunst -
    und Handwerkermarkt, bis hin zum kunterbunten Krammarkt und trägt hiermit zur
    Erhöhung des Freizeitwertes bei. Aber auch das über 300 Jahre alte Wasserschloß Lembeck
    mit seinem Museen, Gastronomie und dem Rhododendron-Park lädt zu einer Besichtigung ein. Ein Fuß- und Radweg neben der Schloßallee verbindet das Schloß mit dem Dorf.

    Kunst und Kunstgewerbe:

    Bei ca. 450 Ausstellern im gesamten Ortsbreich bis hin zum Gewerbegebiet wird
    allerlei zum schauen und kauf geboten: Keramik, Kerzen, Drechselarbeiten, Korbwaren,
    Holztabletts, handgefertigtes Holzspielzeug, Edelsteine, Windspiele, Blumen,
    Antiquitäten, Spitzendecken, Tiffany, Vogelhäuser, Heimtierzubehör…

    Leckereien:

    Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt. So kann man hier von Westfälischen Spezialitäten kosten. Neben den vielfältigen Imbissständen mit Pannhas, Schinken, Mettwürstchen, Hefeklösse, Fisch, Crepes, Kaffe, Kuchen, Pommes, Backkartoffeln, so wie Waffeln, Softeis, Mandeln, Popcorn, so wie Bier vom Faß und zahlreiche alkoholfreie Getränke, haben sich die Lembecker Gastronomen darauf eingestellt, die Besucher des Tiermarktes kulinarisch
    zu verwöhnen.

    Geschäfte offen / Gottesdienst verschoben:

    Die Geschäfte sind auch in der Zeit von 11 bis 18 Uhr für den Verkauf geöffnet.
    Der katholische Gottesdienst wird auf 9.00 Uhr vorverlegt.

    Tiermarkt:

    Vom kleinen Haustier bis zum Nutztier sind alle dabei. So findet man auf dem Tiermarkt
    Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Zierenten, Wellensittiche, Kanarien, Biotopfische, Ponys, Hüner, Enten, Gänse, Rinder, Tauben, Schafe, Esel, Ziegen, Hunde usw. Natürlich kann man auch gleich das passende Zubehör für die neuen Freunde der Familie erwerben.
    Im Vogelzelt (2) warten die kleinen bunten gefiederten Freunde auf Ihre Bewunderer.
    Vom Spezialfutter, Vogelkäfig, der Hundehütte bis zur Pferdetrense und dem Fressnapf ...
    ist alles auf dem Tiermarkt zu finden.

    Streichel-Zoo:

    Große und kleine Gäste können hier verschiedenste Tiere aus der Nähe kennen lernen
    und wenn Mensch und Tier es beide möchten wird hier gestreichelt und gekuschelt.

    Übrigens wird auf dem Tiermarkt seitens der LIG mit der Unterstützung von Vertretern
    des Veterinäramtes besonders auf die Einhaltung der Tierschutzvorschriften geachtet.

    Marktschreier

    „Wurst Wattwurm“ und „Käse Piti“ gegen „Nudel Toto“. Die Jungs vom Holsteiner Friesenmarkt kommen zum 1. Mal nach Dorsten-Lembeck und schreien am Sonntag, den 04.05. um die Wette und die Gunst der Besucher. Stimmgewaltig reisen die zur Zeit besten Marktschreier Deutschlands, bekannt durch die Fernsehreportagen bei RTL 2 und Kabel Eins, an: „Käse Piti“, mit internationalen Käsespezialitäten, italienische Delikatessen vom amtierenden König der Marktschreier „Nudel Toto“, auch bekannt durch seine Fernsehsendung bei „Neun Live“, Wurst- u. Schinkenspezialitäten vom „Wattwurm“ sowie Ostseeaale und –fisch von „Aale Peter“ vom Hamburger Fischmarkt.

    Spiel und Spaß:

    Für die kleinen Gäste wird auch einiges geboten. Babyflieger,
    Kindereisenbahn, Ponyreiten, Kinderriesenrad und Kinderkarussells.
    Der Kirchplatz wir zur „Kinderfreundlichen Zone“ umgewandelt, wo die Sprösslinge
    außerhalb des Marktgedränges auf ihre Kosten kommen.

    Kinderbetreuung

    Für kleine Tiermarktgäste, die mal ohne Mama und Papa spielen möchten,
    hat die Lembecker Kunstschule am Schluerweg eine prof. Kinderbetreuung eingerichtet. Hier werden die Kinder für kleines Geld professionell betreut. Der Erlös fließt der Kunstschule zu.

    Greifvogel - Flugshow

    Adler, Falken, Eulen und Bussard am Himmel über dem Tiermarkt in Lembeck.
    Nirgendwo vermag man die Leistungen der Greifvögel und ihr Jagdverhalten besser zu
    beurteilen als bei Flugvorführungen, die von geschulten Falknern zum Tiermarkt in Lembeck dargeboten werden. Die Falknerei gehört zu den ältesten Jagdmethoden der Menschen und hat eine hohe kulturelle Tradition. Erst ein langes Training und ständiges Abtragen der Greifvögel stellt sicher, daß die Vögel nach ihren Freiflügen wieder auf die Faust des Falkners zurückkehren. Flugdarbietungen werden zu folgenden Zeiten stattfinden:

    10.00, 12.00, 13.30, 15.00 und 16.00 Uhr.

    Zu bewundern werden sein: Amerikanischer Weißkopf-Seeadler, der Europ. Weißkopf-Seeadler, Andenadler, Europ. Uhu, Wüstenbussard, Sakafalke und der Lannerfalke

    Hunde-Agility-Show

    Der Verein für „Deutsche Schäferhunde Wulfen“ und die Hundeschule Wenke präsentieren das kleine und große Hunde-Einmaleins“. Verschiedene Hunderassen zeigen ihr Geschick im Agilitsparcoure. Klein und Groß tummeln sich in Welpenspiel und Gruppenarbeit.
    Schäferhunde zeigen sich in verschiedenen Ausbildungsbereichen.
    Die Vorführungen finden „Am Krusenhof“ auf Höhe des Museschoppens
    zu folgenden Zeiten statt: 11.00, 13.00 und 14.30 Uhr

    Holländische Handwerker

    Am Museschoppen werden Zeugen alter Zeiten zu bestaunen sein.
    Vom Seilmacher bis zur Perlenstickerin können hier die außergewöhnlichen
    Fertigkeiten der Holländischen Handwerker bestaunt werden.

    Kamelreiten

    Erstmals können die Tiermarktbesucher auf dem Rücken eines Kamels
    auf dem Tiermarkt Ihre Runden reiten. Ein besonderes Erlebnis für Groß und klein.

    Hubschrauber-Rundflüge:

    Wer wird denn da in die Luft gehen?
    Seit Jahren erfreuten sich die Hubschrauber-Rundflüge über den Tiermarkt und
    die „Herrlichkeit Lembeck“ enormer Beliebtheit. Nahe des Marktgeschehens
    „Am Krusenhof“ steht in der Zeit von 11.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 18.00
    der Hubschrauber für das Erlebnis des Fliegens bereit und bei den
    ausstellenden Ballonfahrern kann man seine nächste Erlebnisreise
    nahe den Wolken buchen.

    Kettensägen-Künstler:

    Künstler Shapoor Engineer, ein Meister im Umgang mit der Kettensäge, erklärt
    die Handhabung seiner ungewöhnlichen Werkzeuge. Zu dem demonstriert er eindrucksvoll,
    wie aus einem rohen Baumstamm mit Kettensägen lebensgroße Tiere und Skulpturen geschaffen werden, die Liebhaber bei ihm auch käuflich erwerben können.

    Country-Band

    Im Autohaus Lehmbrock (Gewerbegebiet) wird die „ Flophous-String-Band“ für Countrystimmung sorgen.
    Für´s leibliche Wohl ist hier am Ende/Anfang des großen Tiermarktes Marktes
    Gesorgt: Vom Grill- und Wüstchenstand bis hin zu Kaffee und Kuchen ist an alles
    Gedacht um den Tiermarktbesuchern ihre kleine Verschnaufpause
    angenehm zu gestalten.

    Modenschau

    Um 12.00 wird auf der Livebühne am Fuße der Kirche und um 16.00 Uhr auf der Bühnen an der Bahnhofstraße ausgefallene Mode für Jung und Amt sowie Schlank und Mollig präsentier.

    Motor-Cross-Driving

    Am Ende des „Krusenhof-Markzeile“ am Autohaus Lehmbrock stehen Motor-Crossing-Maschinen für die größeren Gäste bereit. Hier kann mann nicht nur dies Technik der kleinen Flitzer bestaunen, sondern sich auch bei einer Testfahrt von diesen begeistern lassen.


    Wie kommt man nach Lembeck?:

    Lembeck ist zentral gelegen und über 2 Autobahnen schnell erreichbar.
    Von der A31 (Bottrop-Emden) > Abfahrt Lembeck; von der A 43 (Wuppertal-Münster) >Abfahrt Haltern auf die B58 Richtung Dorsten/Wulfen, nach ca. 4 km rechts nach
    Lembeck abbiegen.

    Parken:

    Der Ortskern wird zum Tiermarkt zu einer riesigen Fußgängerzone, die sich bis zum Gewerbegebiet hin ausdehnt. Folgende Straßen werden zum Teil ganz gesperrt sein: Bahnhofstraße, Schulstraße, Drubbel, Wulfener Straße, Am Krusenhof, Laurentiusstiege, Steenpatt, Bonhoefferring und der Parkplatz Bügers. Hier besteht bereits ab Samstag
    Abend (03.05.08) ab 18.00 Uhr ein absolutes Parkverbot.

    Parkplätze befinden sich an den Ortseingängen, wo Landwirte Ihre Flächen gegen einen
    kleinen Obolus zur Verfügung stellen. Um die Straße zu entlasten, wird den Besuchern aus dem Nahbereich dringend empfohlen, das Fahrrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Falschparker haben an diesem Wochenende sehr gute Chancen ein Knöllchen zu erhalten.

    Die Polizei ist mit einer mobilen Wache auf dem Tiermarkt in der Nähe des LIG-Infostandes





    Agile Hunde und flinke Greifvögel



    Lembeck - Herrliches Wetter, herrliche Leckereien und ein herrliches Programm machten der Herrlichkeit Lembeck am Sonntag alle Ehre.


    Kurz vor Beginn des Tiermarktes hatte das Kreisveterinäramt Recklinghausen ein Verbot für Geflügel ausgesprochen. "Das ist sehr schade", meinte LIG-Vorsitzender Rainer Tenkleve. "So haben viele Tierhändler kurz vor dem Termin noch abgesagt."


    Trotzdem konnte den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten werden: "Der Tiermarkt ist besser besucht als je zuvor", war Tenkleve schon am Nachmittag überzeugt - und wies zum Beweis für das abwechslungsreiche Tier-Programm auf die Greifvogelshow hin, die im Gewerbegebiet viele Besucher anlockte. Gleich nebenan bot auch die Agility-Show des Schäferhundvereins Wulfen Unterhaltung.


    Eine besondere Attraktion fand sich auch an der Bahnhofsstraße. Mit Ausrufen wie "Lecker, lecker!" und "Hier gibt es Preise, da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt", lockten die Marktschreier ihre Kunden. Käse-Rudi und seine Kollegen hatten immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und machten kräftig Umsatz.


    Etwas ruhiger ging es auf dem Mittelalterlichen Markt an der Wulfener Straße zu. Hier konnten Besucher sich informieren wie ein Markt im 13. und 14. Jahrhundert ausgesehen hat. Wegdenken musste man sich nur die Hubschraubergeräusche, die bis in den späten Nachmittag zu hören waren und auf das riesige Interesse an einem Rundflug über Lembeck schließen ließ.


    Nicht nur Kaninchen, Ziegen und kleine Hunde brachten Kinderaugen zum Strahlen. Karussells und Mini-Eisenbahnen zogen die Kleinen ebenso an - auch die kleine Nele Kohl aus Raesfeld mit ihrer Mutter und ihrer Oma. Während das Mädchen Runde um Runde drehte, ließ die Mutter die Veranstaltung schon mal Revue passieren: "Wir sind das erste Mal auf dem Tiermarkt und total begeistert." So dachten am Sonntag viele. - Mareen Stuke



    06. Mai 2007 | Quelle: Dorstener Zeitung





    Weitere Informationen und Kontaktlisten für Rückfragen sind hier zu finden:
    http://www.lembecker.de/interessengemeinschaft





    Tiermarkt lockte am 1. Mai 2005 100000 Besucher nach Lembeck



    Rund 100 000 Besucher erlebten beim 15. großen Tiermarkt in Lembeck einen abwechslungsreichen 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein.


    Schon direkt hinter der Autobahnabfahrt Lembeck kündeten die Kennzeichen der Autos von der weitreichenden Beliebtheit des Tiermarktes: Aus BO, DO und E kamen die Gäste, das halbe Ruhrgebiet stattete dem größten Ereignis in Dorsten einen Besuch ab.



    "In diesem Jahr wurde die Standfläche sogar noch vergrößert, wir haben zusätzlich den Bonhoefferring für Stände freigegeben", so Rainer Tenkleve von der Lembecker Interessen Gemeinschaft (LIG). "Das Gedränge konnte im Vergleich zum letzten Jahr dadurch etwas verringert werden."


    Besonders stolz ist Tenkleve, dass die hohen Auflagen des Kreisveterinäramtes erfüllt wurden. "Die steigen nämlich mit der Besucherzahl."



    Das breite Angebot des Tiermarktes reichte dabei aber weit über die bloße Tierschau hinaus. Es waren nicht nur Pferde, Geflügel und ein Streichelzoo dabei, auch unzählige Stände lockten mit Leckereien, Fisch oder Käse aus Holland, Gegrilltem und Kuchen.


    Während die Kinder beim Ponyreiten ihre Runden drehten, konnten die Eltern im Biergarten die Seele baumeln lassen. Für die ganze Familie präsentierte ein Falkner seine Tiere in der Greifvogel-Flugschau und ein Helikopter startete zu Rundflügen.



    In der traditionell urigen Atmosphäre des "Museschoppe" sorgten rund 30 Helfer des Heimtavereins für das leibliche Wohl ihrer Gäste mit selbstgemachten Buchweizenpfannkuchen. "Museschoppe kommt nicht etwa von der Muse, die einen küsst, sondern von den vielen Mäusen hier in diesem ehemaligen Kornspeicher", berichtet Hans Günther Loick, erster Vorsitzender des Heimatvereins. "Wir stellen den Besuchern hier zusammen mit den Oldtimer-Freunden ein Stüc

    Druckbare Version
    Seitenanfang nach oben