Werbepartner

Lembecker Jubiläumskarneval war ein voller Erfolg

Lembeck – Im Jubiläumsjahr 2017, durfte eine traditionelle Karnevalsveranstaltung, wie es sie früher in Lembeck gab, nicht fehlen. Mehr als 200 verkleidete Narren und Närrinnnen, haben kräftig in der Sport- und Kulturhalle gefeiert.

Foto: Renate Chmielewski

Der Elferrat, der aus dem Orient durch 1000 Länder gereist war, konnte diese eine besondere Nacht in Lembeck miterleben. Der Elferrat setzte sich aus dem amtierenden Schützenpaar Manni Schmitz und Dr. Beate Helgers mit ihrem Thron zusammen. Ein Ehrenmitglied half Ihnen bei ihrer Karnevalistischen Arbeit, es war unser Bürgermeister Tobias Stockhoff. Aladin, alias Jörg Chmielewski, führte durch das bunte Programm, das sich durchaus sehen lassen konnte.

Insgesamt mehr als   40 Akteure, ließen die Lembecker Karnevalsgäste voll auf ihre Kosten kommen. Die Büttenredner, der plattdeutsch sprechende Paul Prumkötter und der Witzebaron Bernhard Stockhoff, kannte man bereits aus früheren Zeiten und sie zeigten, dass sie das Publikum noch immer zum Lachen bringen können. Stina zog über die Westfalen her und Luise Locke mit ihrer wilden Haarpracht, gab ihr Bestes über die Veränderung des Telefonieren „früher“ und „heute“. Die Essener Tanzgarde „Närrische 11“, die unter anderem auf Lembecker Wurzeln zurückgreifen kann, zeigten dem Publikum, was die Profis draufhaben. Der Gardetanz, die „Ghostbusters“, sowie die Tanzeinlage Asterix und Obelix gegen die Römer, riefen die ersten Zugaben auf den Plan.

Doch auch die jungen Damen und die „Tanzomis“ der Lembecker „La Zumba“ Truppe, begeisterten mit ihren Tänzen. Die hungrigen Maurer, die mit Kochlöffeln trommelnd ihre Mittagspause auf der Bühne verbrachten, waren ein weiteres Highlight des Abends.  Zu guter Letzt, plauderten die fünf sportlichen Lembeckerinnen, die Geheimnisse des Dorfes aus. Für die musikalische Stimmung sorgten die zwei DJ`s: Siggi und Wolle, ebenso wie die Blaskapelle „Harmonie“ , womit die Veranstalter eine gute Kombination getroffen hat. Nach dem großen Finale ging es mit einer heißen Karnevalsparty mit Tanz bis in die Nacht hinein weiter. Ein voller Erfolg mit dem die Veranstalter der SV Lembeck, die Blaskapelle „Harmonie“ und die Kolpingfamilie Lembeck sehr zufrieden sind.

Foto: Renate Chmielewski
Foto: Renate Chmielewski
Foto: Renate Chmielewski

 

Auch Pfarrer Voss präsentierte seine „Büttenpredigt 2017“

Es ist schon wieder mal so weit,

begonnen hat die fünfte Zeit.

Und weil `s an Karneval  schon Pflicht,

kommt auch die Predigt als Gedicht.

Wir alle sind in bester Laune,

man höre es und man staune,

Drei Jubiläen stehen an,

Und alle müssen richtig  ran.

Viele Programme in diesem Jahr,

eins schöner als das andere – JA!

Unser Dorf wird 1000 Jahre alt,

und unsre Pfarrei folgt schon bald.

800 Jahre zu Gottes Ehren,

Die  Feier kann man uns nicht verwehren.

Und auch das Schloss, es jubiliert,

325 Jahre es existiert.

Ein Festhochamt mit Bischof Genn

ich wirklich einen Höhepunkt nenn.

Am 1. Oktober ist der große Tag,

den sich schon jeder eintragen mag!

Von der Kirche geht es dann zum Zelt,

wo mancher eine Festansprache hält.

Und eine Stärkung gibt es auch,

dann kommt der Zauberer Matthias Rauch.

Oktoberfest im großen Zelt,

es keinen mehr Zuhause hält.

Plattdeutsche Messe darf nicht fehlen,

wir Domvikar Drüing aus Münster stehlen.

Danach der große Festumzug,

geschichtlich macht er uns ganz klug.

„ Lembeck im Wandel der Zeit“

40 Wagen steh´n schon bereit.

Ich freue mich, das zu erleben

Veränderung muss uns bewegen.

Es hat sich doch sehr viel getan

Wir mussten ran, wir mussten ran.

So mancher findet es auch schade

Dass wir nun eins sind mit ganz  Rhade

Gemeinsam sieht man unsere Stärken

Hört gut von manchen guten Werken.

Der Kirchenchor braucht frisches Blut

Der Rhader Chor tut ihnen gut.

Pfarreirat und Kirchenvorstand tagen

und lösen dabei viele Fragen.

Das Kirchturmdenken – dass muss fort

Christen sind wir an jedem Ort.

Wer sich bewegt, der hat das Leben

Wer stehenbleibt, sich aufgegeben.

Nach 182.500 Lembecker Tagen

Hat Luther seine Thesen an die Kirchentür geschlagen.

Das alles ist keine neue Information,

seit 500 Jahren gibt `s die Reformation.

Lembecker Christen trennen keine Thesen

Wir beten zusammen und steh´n am gleichen Tresen.

Heute will Jesus  mit seiner Botschaft uns  sagen,

wir sollen uns nicht allzu sehr plagen.

Plagen und Sorgen den ganzen Tag

Jesus das nicht gerne mag.

Was bringt es, Sorgen sich zu machen,

viel lieber sollten wir doch lachen.

Was sollen wir trinken, was sollen wir essen?

Gottes Liebe wird uns schon nicht vergessen!

Und eines ist doch ganz gewiss:

Unser Leben hier nicht ewig ist!

Wem helfen unsre vielen Sorgen,

die Zukunft bleibt uns doch verborgen.

Das Leben ist nicht immer leicht,

und  Fröhlichkeit dann auch nicht reicht.

Im Leben haben `s manche schwer,

Krankheit, Sorgen und noch mehr.

Geld reicht nicht bis zum Monatsende?

Wann kommt für mich die große Wende?

Wenn Armut keine Schande ist

und Reichtum das Elend nicht vergisst,

der sammelt Schätze in Gottes Reich

und zeigt: vor IHM sind alle gleich!

Sich nicht an das Irdische fest zu klammern

Dann hat der Mensch weniger Grund zum Jammern.

Um Freiheit und Sorglosigkeit soll es uns gehen

im Vertrauen auf Gottes Hilfe zusammen zu stehen.

Das Evangelium fordert uns heraus

Und sagt uns allen  deutlich aus:

Sorgt euch nicht um jeden Mist,

der so schnell vergänglich ist.

Sehnt euch nach Gerechtigkeit

und das Leben, es wird leicht.

Die fünfte Jahreszeit ist toll

und viele sind dann richtig voll –

mit Freude und mit Heiterkeit,

und zu manchem Spaß bereit.

Auf Karneval ganz jeck versessen

für Stunden alle Not vergessen.

Auch Jesu Wort soll uns begeistern,

damit wir unser Leben meistern.

Begeisterung, ja das ist schlau

jetzt sag ich Amen und Helau!

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen