Werbepartner

Feuerwehr Wulfen wirbt um Akzeptanz

Lembeck / Wulfen – Einsatzkräfter der Feuerwehr sind die wahren Engel und Lebensretter. Nach einer Beschwerde wegen nächtlicher Ruhestörung (Nutzung des Martinshorns) richtet sich die Wulfener Feuerwehr aktuell auf Facebook an die Bevölkerung.

 

Foto: Feuerwehr Wulfen
Foto: Feuerwehr Wulfen

Hallo, liebe (Wulfener) Bevölkerung!

Heute möchten wir uns mit einem Thema an euch wenden, welches uns nachdenklich gestimmt hat.

Aber erst einmal zur Vorgeschichte: Wie ihr ja mitbekommen habt, waren wir am Montag insgesamt drei mal im Einsatz. Die erste Alarmierung Nachts um kurz vor drei Uhr zu einer in Vollbrand stehenden Scheune. Dieser Einsatz ging bis etwa 7 Uhr. Für die meisten von uns hieß es dann: Auf zur Arbeit. Der Großteil unserer Kamerad/innen hatte gerade 3-4 Stunden Schlaf hinter sich gehabt. Der nächste Alarm ließ nicht lange auf sich warten: Um 9 Uhr ging es für alle unsere verfügbaren, freiwilligen Mitglieder zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Einige verließen ihren Arbeitsplatz dafür. Um 17.30 Uhr folgte der nächste Einsatz: Unsere Hilfe wurde bei einem Kellerbrand in Lembeck benötigt. Also wieder zum Gerätehaus, umziehen und ausrücken. Wieder war Eile geboten. Wieder mit Blaulicht und Martinshorn ausgerückt.

Abends stand dann noch Unterricht auf dem Übungsabend für uns an. Das Thema passte: Sonder- & Wegerecht, Verhalten im Straßenverkehr. Denn wir erhielten an diesem Abend einen Anruf, welcher uns nachdenklich machte. Hier wurden wir darauf hingewiesen, dass wir mit Martinshorn ausrücken. Auch Nachts. Und man wäre dann wach. Und die Kinder auch…

Ja, wir rücken auch Nachts bei uns mit Martinshorn aus. Genauso wie der Rettungsdienst, welcher bei uns an der Wache stationiert ist. Weil wir es müssen. Gesetzlich vorgeschrieben!! Denn bei Alarmfahrten steigt das Risiko in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, um das Siebzehnfache. Auch wenn unsere Maschinisten (die Fahrer) manchmal darauf verzichten. Aus Rücksicht auf euch. Und falls was passieren sollte, steht der Fahrer in der Kreide und müsste sich vor juristischen Stellen und Versicherer rechtfertigen und verantworten, wieso er nicht mit Blaulicht UND Martinshorn zum Einsatz gefahren ist.

Wer aber unsere Ausfahrt zur B58 kennt, weiss auch, dass es dort Probleme gibt.
Leider lässt sich die Nutzung des Horns aufgrund der Verkehrssituation (eingeschränkte Sicht in beide Richtungen durch Verkehrsinsel, Kurvenverlauf und einem großen Baum) nicht verhindern. Da wir an dieser Stelle keine Alarm-Ampel haben, geht es dort leider nicht anders. Gerade weil auch Nachts an dieser Stelle mal schneller gefahren wird, als erlaubt.

Deswegen nutzen wir hier das Horn. Zu unserer Sicherheit, aber auch zur Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Denn nichts ist schlimmer, als dass wir alarmiert werden und nicht an der Einsatzstelle ankommen, weil wir das Horn nicht genutzt haben und in einen Unfall verwickelt werden.

Und seien wir mal ehrlich: Ist es so schlimm, Nachts mal hin und wieder 5 Minuten wach zu sein? Wir sind es auch – FÜR EUCH! Nur nicht 5 Minuten. Sondern 2-3 Stunden. Denn man kommt nach einem Einsatz nicht nach Hause und schläft sofort wieder ein….

Wir wollen niemanden ärgern oder belästigen. Wir wollen nur eins: Sicherheit. Für EUCH , aber auch für UNS !

Es wäre schön, wenn ihr diesen Beitrag teilt oder liked, damit vielleicht einige Verständnis für uns haben.

Wir hoffen, dass wenn Sie das nächste mal durch unsere Martinshörner wach werden, Sie wieder mit einem Lächeln einschlafen können, damit Sie wissen, dass Sie und Ihre Familie in Sicherheit sind und wir auch Nachts für Sie da sind – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Unentgeltlich, aber mit vollem Enthusiasmus und Bereitschaft.

Hochachtungsvoll,

IHRE Freiwillige Feuerwehr Wulfen (CD & MW)

Aufrufe: 20,179

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen