Werbepartner

Lembeck war das Einbruchsziel für Sat1-Serie „Crossing Lines“

Lembeck – Crossing Lines ist eine international koproduzierte Action-Krimiserie vom französischen Sender TF1, dem US-amerikanischen Sender NBC und dem deutschen Sender Sat.1. Ausgerechnet der Ort Lembeck spielte in der Folge Undercover, die Donnerstagabend ausgestrahlt wurde, die Hauptrolle.

sat1_lembeck_01

In Crossing Lines geht es laut Wikipedia um die Entstehung einer Eliteeinheit, die vom Internationalen Strafgerichtshof (ICC) ins Leben gerufen wird.

Zunächst besteht ihr Auftrag in der Auflösung einer mysteriösen und grenzübergreifenden Mordserie. Dabei stellt jede nationale Polizeibehörde, in deren Zuständigkeitsbereich einer dieser Morde stattfand, einen Beamten ab. Das Team, bestehend aus den zunächst sechs, später fünf, jungen, motivierten Polizisten und Polizistinnen Eva Vittoria (Italien), Tommy McConnel (Nordirland), Sienna Pride (England), Sebastian Berger (Deutschland) und Anne-Marie San (Frankreich) wird angeführt von Louis Daniel. Daniel ist eine Legende der französischen Nationalpolizei und will außerdem den Mord an seinem Sohn aufklären, der von Mitgliedern einer Verbrecherorganisation getötet wurde. Mitglied der Einheit ist auch Carl Hickman, ein ehemaliger, im Einsatz verwundeter New Yorker Cop, der eine unerwartete zweite Chance bekommt, sein Ansehen durch die Arbeit in dieser Eliteeinheit wiederherzustellen. Bei den Ermittlungen gelingt es dem Täter auf die Spur zu kommen, doch bei der Verfolgung in einem Berliner Park ersticht dieser Sienna Pride, welche später ihren Verletzungen erliegt. Letztendlich kann der Mörder gestellt werden und wird von Daniel erschossen.

Nach der Beisetzung von der getöteten Kollegin in London erhält das Team einen dauerhaften Auftrag vom ICC. Da im Zuge der Bildung der EU die Grenzen für Reisende geöffnet wurden und der Handel sowie der interkulturelle Austausch verbessert bzw. erleichtert wurden haben allerdings auch Kriminelle mehr Chancen und Möglichkeiten zum Missbrauch des Systems, was nun eine Bedrohung für die europäische Sicherheit darstellt. In diesem neuen und grenzenlosen Europa sind manche Straftaten unmittelbar und die Täter so beweglich, dass das System kaum eine Chance hat durchzugreifen. Verbrecher können der Justiz leichter entgehen und in anderen sichereren Ländern untertauchen oder ihre illegalen Geschäfte ohne Probleme von einem Land zum anderen verlegen bis sie endgültig aufgespürt werden. Dieses Team des ICC soll deshalb in grenzübergreifende Serienverbrechen ermitteln und die Täter vor Gericht zu bringen. Die Zentrale des Teams ist in einem leerstehenden Lagerraum unterhalb des Internationalen Strafgerichtshof von Den Haag untergebracht. Das ungleiche Team wird mit den bürokratischen, juristischen und kulturellen Barrieren konfrontiert, während es gegen die Verbrechen der gefährlichsten und brutalsten Verbrecher der Welt agiert.

Der Ort Lembeck wird selber nicht gezeigt, ist aber auf den Bildschirmen der Fahndungstruppen präsent.

Hier gehts zur Sat1-Mediathek und zur besagten Crossing-Line-Folge.

Quelle: Lembecker.de / Wikipedia
Screenshot: Sat1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de