Werbepartner

Team Lembeck: Email vom 20.06.2014 – 21.10 Uhr

Lembeck – Neues vom Team Lembeck: „2 Etappe geschafft, 210 Km in 1200 hm – Es war hart aber auch schön – Heute Abend früh ins Bett und dann geht’s weiter.

Foto: Team Lembeck
Foto: Team Lembeck

Einmal mehr hat sich gezeigt, dass es ein ausgewognes und harmonisches Team für eine derartige Schleife bedarf! Pünktlich um 7:30Uhr startete das Team Lembeck angeführt von den alten Hasen Markus Tewes, Dieter Wolf, Theo Hürland und Christian Kleeberg, die den Train mit der nötigen Routine schnell auf Touren brachten. Auf der zweiten Etappe ins 220km entfernte Bonnat mussten knapp 1800 Hm überwunden werden. Eine disziplinierte Fahrweise für den heutigen Tag war also oberstes Gebot und das sollte sich spätestens nach dem Mittagessen zeigen, siehe Foto. Aber eins nach dem anderen: Zunächst ging es bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen entlang der Loire und durch die bis an den Horizont reichenden Kornfelder der Région Limouse. Das leicht wellige Profil lies aber schon früh am Vormittag erkennen, dass sich das Peleton den Ausläufern des Zenral Massives nähern sollte.
Für Kammerakind Willi alles kein Problem. Während bei den ersten leichten Anstiegen das groh der Truppe im Einklang mit Puls und Atmung die Kuppe suchte, schoss unser Willi einhändig Foto um Foto vom schwitzenden Tross. Nach der Mittagspause überschlugen sich dann die Ereignisse: Erst mussten wegen eines vermeintlichen Parkverbotes Unstimmigkeiten mit den örtlichen Behörden ausgeräumt werden und dann sollten die noch zurück zu legenden 90km zweimal wegen des streickenden Magens von Kodde unterbrochen werden. Bei den anschließenden Bergen im Département Creuse zeichnete sich Maxwell wiedermal als Edelhelfer aus und schob Kodde in dieser kritischen Situation über die ein oder andere Kuppe. Der Zieleilauf in Bonnat wurde dann auch noch genutzt, um die ersten Bergpunkte zu vergeben. Angeführt von Christian Kleeberg schlugen hinter Ihm die Radsportkammeraden Willi Lohbreyer, Markus Tewes, Dieter Wolf, Markus Mast und Theo Hürland nach einem nicht enden wollenden Anstieg an. All den Strapazen zum Trotz war die Stimmung an diesem Abend wie immer einwandfrei. Dazu hat das von Maxwell ausgewählte Chateau für die heutige Übernachtung und das servierte 4 Gänge Menue sicherlich beigetragen. Danke Max!

Marco van Hoogdalem, ehemaliger Schalker und ehemaliger Lembecker sendet auch gerade Grüße (mit seiner Frau Danny) aus Holland durch Lembecker.de: „Wird zeit, dass ihr hier hin fahren kommt, es gibt eine schöne Umgebung!! Viele grusse von ein alt Lembecker… Good Luck!!!!!“

Foto: Team Lembeck
Foto: Team Lembeck

Quelle: Frank Langenhorst und Christian Korte für Lembecker.de
Foto(s): Team Lembeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen