Werbepartner

Dynamische LIG bringt Tiermarkt auf Erfolgskurs

Lembeck – Die Mitgliederversammlung der Lembecker Interessengemeinschaft am Montagabend bei “Otto” (Kösters Bierstuben) war sehr gut besucht und man konnte die Dynamik spüren, mit der die Top-Events des Jahres auf den Weg gebracht wurden.

Foto: Lembecker.de - Frank Langenhorst
Foto: Lembecker.de – Frank Langenhorst

Eigens dafür hatte die LIG nicht nur ihre Mitglieder eingeladen, sondern auch die Eventgenies Michael Zurhausen für das Radrennen (Nacht der Revanche) und Heinz Bröker für die Neuauflage des Lembecker Tiermarktes.
Heinz Bröker hat die Lembecker bereits in den 90er Jahren tatkräftig unterstützt und die damalige Neuauflage des Tiermarktes zum Erfolg gebracht. Durch sein Geschick, Märkte (Neudeutsch Events) zu gestalten, hat er sich in Raesfeld den Ehrentitel „Kappesvater“ verdient. Ein klein wenig Werbung für andere Gemeinden sei erlaubt – der Kappesmarkt in Raesfeld und natürlich der Raesfelder Weihnachtsmarkt gehören zu den Highlights in der Umgebung. Für Heinz Bröker gibt es nur ganze zwei Veranstaltungen, die überregionale Bedeutung gewonnen haben. Nämlich den Kappesmarkt in Raesfeld und natürlich der Tiermarkt in Lembeck. Ein glücklicher Zufall führte dazu, dass Heinz Bröker seinen Sachverstand in die Gestaltung des Lembecker Tiermarktes einfließen lassen konnte. In einzigartiger Weise ist es ihm gelungen „Niveau“ in den Tiermarkt zu bringen. Heinz Bröker wandelte den Tier- und Trödelmarkt in einen Tier-, Kram-, Kunst-, Bauern- und Handwerkermarkt um. Beinahe 100.000 Besucher sind die Bestätigung für die zukunftsweisende Gestaltung.

Nachdem der Tiermarkt in den Folgejahren etwas am Ziel vorbei schoss und die Frage erlaubt war, was dieser Massenauflauf im Trödelmarktflair noch mit einem Tiermarkt zu tun hat, entschlossen sich ein paar Lembecker Urgesteine dazu, für 2013 eine Tiermarkt-Pause einzulegen, um sich neu an den Wurzeln der eigentlichen Tierschau zu orientieren.

Back to the roots

Der Tiermarkt in Lembeck geht auf eine Tradition aus dem Jahre 1818 zurück. Bis zur Jahrtausendwende durften nur Erzeugnisse des Bodens, der Land- und Forstwirtschaft, der Jagd und Fischerei verkauft werden. Dazu Kleintiere wie Kälber, Schafe, Ziegen, Schweine und Federvieh. Großvieh wurde nur auf dem Markt in Dorsten verkauft. Um auf den Markt zu gelangen, musste erst ein Brückengeld zur Überquerung der Lippe bezahlt werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Lembecker Markt auch auf Großvieh ausgeweitet. Im Jahre 1930 fand das letzte Tierschaufest (damaliger Name des Marktes) in Lembeck statt. Bis dahin wurden die Geschäfte noch per Handschlag und mittels hochprozentiger Stärkung besiegelt.

Im Jahre 1989 setzte die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) erstmalig diese Tradition fort. Zwei Jahre später, im Jahre 1991, fand der zweite „Markt der Neuzeit“ statt. Dieser Markt war bereits Anziehungspunkt für 20.000 Besucher. 1999 wollten über 70.000 Besucher den Markt sehen.

Längst hat der Markt überregionale Bedeutung erlangt. Besucher kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet, aus dem Münsterland sowie aus ganz Deutschland. Auch aus den östlichen Bundesländern. Sogar aus Holland, Belgien und weiteren Ländern werden wieder Besucher erwartet. Nicht zuletzt die Pressearbeit von Friedrich Cosanne als auch die ausführliche Berichterstattung im Internet auf Lembecker.de mit Live-Webcam, Fotogalerien und ständigen Beiträgen, haben das Event regional und überregional zum Highlight gemacht.
Übrigens: 1999 kam ein chinesischer Professor mit mehreren chinesischen Ärzten zu Besuch. Sie waren sehr begeistert.
Der Markt trägt heute hauptsächlich zur Erhöhung des Freizeitwertes bei. Aber auch das über 300 Jahre alte Wasserschloss Lembeck mit seinen Museen und dem Rhododendron-Park lädt zu einer Besichtigung ein. Ein Fuß- und Radweg neben der Hauptstraße verbindet das Schloss mit dem Dorf Lembeck. Er wurde vor geraumer Zeit von der LIG und dem Grafen von Merveldt für den Tiermarkt renoviert, damit möglichst viele Besucher aus der näheren Umgebung mit dem Fahrrad kommen können.

Relaunch im Planungskomitee

Foto: wortart-roeckinghausen.de
Foto: wortart-roeckinghausen.de

Wie schon in den 1990er Jahren, formatierte sich um den Planungsprofi Heinz Bröker (Foto) der damalige (und jetzige) Pressesprecher Friedrich Cosanne, Hermann Bügers und Michael Sprenger. Diese haben sich Gedanken gemacht und ein neues Konzept auf die Beine gestellt. Stichpunktartig darf schon verraten werden, dass es eine große Tierschau auf der Schützenfestwiese an der Wulfener Straße gibt (unsere Event-Webcam wird dafür schon vor Schützenfest aktiv), dass etliche Verkaufs-Stände aussortiert wurden, dass es Bauernmärkte mit „Feinem vom Land“ gibt und das auch ein Teil des „Winterwijker Wochenmarktes“, dem beliebtesten Markt Hollands, zum Tiermarkt in Lembeck präsent ist. Für Heinz Bröker war und ist es noch jede Menge Arbeit alle Kontakte zu koordinieren und wie sich gestern auf der Mitgliederversammlung der LIG heraus stellte, hat er alles bestens im Griff.

LIG-Vorstand wiedergewählt

Insgesamt eine wünschenswert positive wie erfolgreiche Mitgliederversammlung, bei der es mehr Einigkeit als Diskussionen gab. Auch die Wahlen bzw. Wiederwahlen bestätigten die Akteure im Amt. Wiedergewählt wurde Martin Wietholt als 2. Vorsitzender, Hubertus Rekers als 1. Kassierer und Tanja Dreckmann als stellvertretende Kassiererin, Bernd Cosanne mit Peter Cosanne als Kassenprüfer, Elli Löken, Frank Lehmbrock, Frank Schlüter, Matthias Tiemann und Michael Sprenger als Beisitzer. Der erste Vorsitzende Jörg Erbguth führte die Wahlen und bedankte sich für die erfolgreiche Mitarbeit. Empfehlend wies er auch auf die kommenden Stammtische am 02. April, 02. Juli und 01. Oktober 2014, jeweils ab 19.30 Uhr im Cafe/Bistro Böhmer hin. Alle Termine und Events sind auch in der Terminbörse hier auf Lembecker.de eingetragen.

Quelle: Frank Langenhorst (Lembecker.de) & Friedrich Cosanne (Pressesprecher der LIG)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen