Werbepartner

Vater des Jugendkomitees „Josef Breuer“ wird 90

Lembeck – Als vor ca. 45 Jahren Lembecker Jugendliche auf der Suche nach Freizeiträumen waren, gründeten sie das „Jugendkomitee Lembeck“. Dem damaligen Jugendamtsleiter der Stadt Dorsten „Josef Breuer“ lag schon damals viel am Werdegang der jungen Lembeckerinnen und Lembecker und war somit jahrzehntelang als kompetente pädagogische Leitung in seinem Heimatort Lembeck tätig. Am 16. Januar feiert er seinen 90. Geburtstag.

josef_breuer_01Zunächst einmal möchten wir an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, Josef Breuer für seinen unermüdlichen Einsatz, von den Gründungsjahren des Jugendkomitees bis heute, für seine herausragenden Leistungen zur pädagogischen Jugendarbeit in selbstloser Form zu danken.
In vielen Sitzungen und Freizeitaktionen des Jugendkomitees, selbst an Samstagabenden zur “Chiledisco”, zu einer Zeit an der andere Eltern zur Tagesschau vor dem heimischen Fernseher verweilen, war er oft an der Seite von Jutta Kleine-Vorholt mit Rat und Tat für alle Jugendlichen zur Stelle.
Das war mit Sicherheit nicht immer einfach, doch wer Josef Breuer kennt, kann sich sicherlich vorstellen, mit welcher gelungenen Kombination aus: Pädagoge, Jugendamtsleiter, Vater, Opa, Freund, Kritiker (wenn auch selten), Organisator, Pressesprecher, Promotor und Aufsichtsperson er jeder Situation sehr gut gewachsen war. Dieses selbstlose Engagement, das er vielen Vereinen und Projekten opferte, nominierte ihn in den 1990er Jahren zum wohlverdienten Erhalt des Bundesverdienstkreuzes. Auch begründete er die Fördergemeinschaft Seniorenzentrum Lembeck mit und ebnete hier den Weg zur Errichtung des Seniorenzentrums und der angeschlossenen Wohnungen.

Das Jugendkomitee Lembeck

Im Oktober 1968 wendet sich eine Jugendinitiative an das Pfarrkomitee und bittet um Gruppenräume. Am 11.12.1968 beschließt der Sachausschuss Jugend und Familie zu helfen. Zunächst gab es kaum einen Ausweg. Die Hütte im Pfarrgarten stand nicht mehr zur Verfügung; die Jugendräume im alten Pfarrhaus waren zum Abbruch bestimmt; der alte Kindergarten war zu baufällig; Gruppenarbeit in Vereinslokalen und Privatkellern war kaum durchführbar.
Im November 1969 machten etwa 150 Jugendliche im Saal Driks Bürken ziemlich deutlich auf ihr Problem aufmerksam. Sie brauchten Räume.
Kirchenvertreter und auch Bernhard Loick als Bürgermeister von Lembeck sagten Hilfe zu. Die Jugendlichen wählten einen ersten Vorstand und nannten ihn, in Anlehnung an das Pfarrkomitee, Jugendkomitee.

josef_breuer_02

Der Junge mit der Mundharmonika (Josef Breuer) wurde am 16. Januar 1924 geboren und feiert in der kommenden Woche seinen neunzigsten Geburtstag. Wer ihm gratulieren möchte, ist dazu herzlich willkommen.
Gelegenheit dazu besteht bei einem Empfang am Samstag, den 18. Januar 2014 um 11:00 Uhr, in der Gaststätte „Haus Nordendorf“ (Rekener Straße 72, Lembeck).Josef Breuer bittet, anstelle persönlicher Geschenke ein „MISSIO“ Projekt in Tansania, Afrika zu unterstützen. Das Geld dient der Anschaffung von Baumaterialien für fehlende Dächer und einer Solarinstallation. Ein von „MISSIO“ vorbereiteter Überweisungsträger, ein Spendenhut und ein Prospekt des Projektes stehen am 18. Januar zur Verfügung.

Quelle: 12.01.2014 Lembecker.de (Frank Langenhorst)

Fotos: Stefan Breuer

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de