Werbepartner

Vereinsziel erreicht: Keine Forensik am AV9 im Naturpark Hohe Mark!

Lembeck / Haltern am See – Es steht fest: Die geplante Maßregelvollzugsanstalt am Standort AV 9 wird es nicht geben!
Nach langem taktieren hat das Gesundheitsministerium das Ergebnis ihrer Prüfung aller Alternativstandorte endlich bekannt gegeben.

Archivfoto der Plakataktion vom Januar diesen Jahres
Archivfoto der Plakataktion vom Januar diesen Jahres

 

Die Bemühungen des Vereins waren von Erfolg gekrönt. Frau Ministerin Steffens hat ihre ursprünglichen Pläne revidiert und verspricht nun eine transparente Erläuterung. Jedoch wird statt des Standortes AV9 mitten im Naturpark Hohe Mark nun das Gelände der ehemaligen Schachtanlage Haltern 1 / 2 fokussiert. Sicherlich müssen hier keine 30.000 qm Wald gerodet werden, doch trotzdem ist der Standort Haltern 1/2 der aus unserer Sicht zweitschlechteste im LGB Essen. Das die vielen genannten Alternativstandorte außerhalb Halterns ausnahmslos schlechter geeignet sein sollen und die beiden besten Standorte ausgerechnet beide in Haltern liegen, lässt stutzig aufhorchen.
Nichtsdestotrotz ist der Zweck des Vereins mit der gefallenen Entscheidung erfüllt und man freut sich im Hinblick auf die geleistete Arbeit
des letzten Jahres. Der Verein wird jedoch weiterhin ein Auge darauf haben, dass der Standort AV9 wieder in seinen ursprünglichen Zustand
versetzt wird.Verein bleibt beratend tätig:„Natürlich geben wir unser Wissen aus der Vereinsarbeit gerne weiter und unterstützen bei der Bewertung des Standortes Haltern 1/2.
Am 26. Oktober möchten wir noch einmal unsere Mitglieder und alle interessierten Bürger zu einer Veranstaltung einladen. Dabei wollen wir auf das erreichte Ziel anstoßen, aber auch über die Zukunft und das weitere Vorgehen diskutieren. Dazu laden wir ab 17 Uhr in die Gaststätte „Waldschenke Hohe Mark“ ein.“

Quelle: Klaus Kleine Büning
„Hohe Mark OHNE Forensik“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen