Werbepartner

Alexander Aeschbach gewinnt 6. Nacht der Revanche (Alle Ergebnisse online)

Der Gewinner Alexander Aeschbach (links) mit seinem Teamkollegen Marcel Kalz (rechts) und dem 1. Vorsitzenden der LIG, Jörg Erbguth (mitte) Foto © : Lembecker.de - Andreas Langenhorst

Lembeck – Es ist wieder Tag in Lembeck und die Nacht der Revanche ist vorbei. Das Dorf steht noch, einige Röhrchen Aspirin werden sicher zur Bekämpfung des berüchtigten Katers draufgehen, denn Lembeck hat gefeiert. Ein ganzes Dorf hat sein Radrennen gefeiert und mit Alexander Aeschbach einen würdigen Sieger auf den Schultern durchs Dorf getragen. Asterix und Obelix lassen grüßen.

Der Gewinner Alexander Aeschbach (links) mit seinem Teamkollegen Marcel Kalz (rechts) und dem 1. Vorsitzenden der LIG, Jörg Erbguth (mitte) Foto © : Lembecker.de - Andreas Langenhorst
Der Gewinner Alexander Aeschbach (links) mit seinem Teamkollegen Marcel Kalz (rechts) und dem 1. Vorsitzenden der LIG, Jörg Erbguth (mitte) Foto © : Lembecker.de – Andreas Langenhorst

 

Alexander Aeschbach konnte sich bei seinem letzten Auftritt in Lembeck nochmals in die Siegerliste eintragen. Der Schweizer war immer ein gern gesehener Gast bei der legendären “Nacht der Revanche” in Lembeck.

Originalkommentar von Alexanders Aeschbach`s Facebookseite:
Danke an meinen Partner Marcel Kalz, er hat mir viel Wind aus dem Gesicht genommen.
Lembeck ist das geilste Rennen, denn nicht nur der Sport ist 1A, sondern auch die Zuschauer – Fans uns Sponsoren sind super genial.

„Aeschbi“, so nennen ihn die Lembecker, hatte mit seinem Partner Marcel Kalz vor dem Olympiasieger Luke Roberts und dessen Partner Nils Plötner die Ziellinie passiert. Aeschbach erhielt für den Sieg einen Pokal. Sein Konkurrent Luke Roberts nahm aus der Hand des Sponsors Franz Droste seinen Preis für den Sieg im Zeitfahren entgegen: in Anspielung auf die Dachdeckerkunst von Franz Droste gab es eine vergoldete Dachpfanne.

Profis begegnen Amateuren

Was macht den Sport an diesem Abend in Lembeck so interessant? Eine Frage, die der passionierte Rennradler Walter Bahde aus Lembeck sicher am besten beantworten kann. „Man hat hier die Chance, hautnah bei den Großen der Szene zu stehen und im Zeitfahren kann man sich sogar mit ihnen messen“, sagt der Radsportler, der seit vier Jahrzehnten durch die Herrlichkeit radelt. Für ihn ist die Nacht der Revanche längst eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Lembecker geworden.

Zwölf Teams hatte Michael Zurhausen eingeladen. Das kostet Geld und auch in der sechsten Auflage konnte sich Promotor Zurhausen auf die Versprechen aus dem Jahre 2012 verlassen: die Brötchengeber saßen wieder mit im Boot. „Es ist einfach ein stimmiges Konzept, das Leben in die Gemeinde bringt. Die Kosten sind vertretbar und da ist man als Unternehmer auch seinem Umfeld etwas schuldig“, sagte Udo Cosanne, der sich sehr für dieses Event engagiert. „Alle Beteiligten haben ihren großen Spaß und ich telefoniere sogar regelmäßig mit Aeschbi“, so Udo Cosanne, der während dieser Nacht der Revanche besonders froh ist, denn Aeschbach und sein Partner Marcel Kalz sind in guter Form. Im Paarzeitfahren rast der Schweizer auf Platz zwei. Ein gutes Omen, denn in Lembeck haben am Ende immer die guten Zeitfahrer gewonnen.

Jagdhornbläser und Tennisexpress

Allerdings sind die ganz großen Gewinner dieser Nacht die, deren Auftritt auf den schnellen 800 Metern von Lembeck nichts mit dem eigentlichen Rennbetrieb zu tun hat: es sind die Kids und die Gästefahrer. Die Kids radeln in einer Klasse bis 140 Zentimeter Größe. Köstlich, die strahlenden Gesichter, die sich zwischen Anstrengung und kindlicher Freude präsentieren. Einfach nur zum Lachen war auch der Auftritt der Lembecker Jägerschaft: auf einem Gefährt mit acht Radlerplätzen bliesen die Waidmänner „Aufbruch zur Jagd“ und nach jedem gelungenen Überholmanöver „Jagd vorbei“.

Brauchtum und Sport unter einem Jägerhut und der beste Beweis, dass sich die Vereine und Nachbarschaften auf so ein Angebot einlassen und bereit sind, mit so einem Jux für Freude zu sorgen.

Exotische Knattermänner

Dass man so eine Sache sehr wohl mit anspruchsvollem Sport kombinieren kann, bewies das so genannte „Derny-Rennen“. Derny, das sind den gewaltigen Stehermaschinen der Sechstagerennen nachempfundene Mopeds. „Da verschwinden etliche Stunden Arbeitszeit und Geduld bis aus einem Mofamotor, einem Fahrradrahmen und einer Tafel Blech so ein Gefährt entsteht“, sagt Jo Dornbusch, dessen „Schnapsglas-Klassen-Bolide“ immerhin 80 km/h schnell ist. Im Rennen fuhr Leif Lampater, der auch in Lembeck schon einmal als Sieger auf dem Treppchen stand, mit einem Schnitt von 51 km/h hinter dem „Dornbusch-Derny“ durch das Dorf. Atemberaubend, dieses Tempo. Ludger Zens und seine Freunde rockten die 800 Lembecker Meter wieder einmal eindrucksvoll. Den Sieg heftete sich Tobias Müller an die Fahne. Er hatte im Partner-Zeitfahren mit Marcel Kalz die schnellste Runde gefahren.

Ein Publikum will ehrlichen Sport sehen, der nicht unbedingt die Superleistung zeigen muss. Die Fahrer, die in Lembeck am Start waren, haben für ihr Geld geschwitzt und dafür haben sie Applaus erhalten. In Lembeck weiß man, dass man ins Schwitzen geraten kann, wenn man für sein Geld arbeiten muss. Udo Cosanne drückt seinen Kumpel Aeschbach, der seine Karriere nach Lembeck beendet. Mit dem Nachfolger Marcel Kalz hat Cosanne schon gesprochen. „Der fährt im nächsten Jahr für mich“, sagt der Sponsor. Gut zu wissen.

Ergebnisse 6. Nacht der Revanche in Lembeck:

Gesamtsieger Mannschaft REWE COSANNE

Alexander Aeschbach Schweiz
Marcel Kalz Berlin

Platz 2 Team Lehmbrock

Nils Plötner Gelsenkirchen
Luke Roberts Australien

Platz 3 Team Droste

Leif Lampater Irschenberg
Christian Grassmann Rosenheim

Ergebnis Derny 1 Lauf

1. Lampater / Grassmann Schrittmacher Jo Dornbusch
2. Nordhoff/Westmattelmann dto L. Rellensmann
3. Klein/Becker P. Kirschner

Ergebnis Derny 2 Lauf

1.Plötner/Roberts Jo Dornbusch
2.Elling/Rudkowski P. Kirschner
3.Pruvelde/Schachtner K. Spielmann

Ergebnis Paarzeitfahren

1. Elling/Rudkowski Team Feuerwehr Lembeck
2. Aeschbach / Kalz Team REWE Cosanne
3. Meier/Trettwer Team Volksbank Lembeck

Punktefahren

1. Meier/Trettwer Team Volksbank Lembeck
2. Aeschbach Kalz Team REWE Cosanne
3. Roberts/Plötner Team Lehmbrock

80 Fotos vom Radrennen sind ab sofort in unserer Galerie online.

Ein Video von Willem Probst gibt es hier.

Quelle: 07.07.2013 WAZ (Jo Gernoth) & Lembecker.de (Frank & Andreas Langenhorst)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen