Werbepartner

Heute ein König

Lembeck. Alois Bruns ist seit 25 Jahren Messdiener. Und der König von Lembeck. Für einen Tag.

alois_brunsManchmal findet Weihnachten vor dem Heiligen Abend statt: In Lembeck erlebte Alois Bruns seinen ganz großen Tag mit seinem 25. Messdienerjubiläum, den die Oldtimerfreunde zu einem Fest verwandelten. Wenn wir uns fragen, wo eigentlich der Unterschied zwischen dem Leben auf dem Land und der urbanen Existenz liegt, ist die Antwort einfach: Auf dem Dorf steht der Mensch viel mehr im Mittelpunkt und es gibt sie noch, die Originale.

Alois, den alle Welt nur Alvis nennt, ist einer von diesen Typen, die das Leben auf dem Dorf bereichern. Freundlich, gut gelaunt und immer hilfsbereit. Insgeheim hatte er auf den großen Bahnhof gehofft, den er sich heimlich zum 25. Messdienerjubiläum immer gewünscht hatte. Aber vom Kirchenvorstand kam nichts. Bange Stunden für den einfachen Mann, der nur einmal gerne im Mittelpunkt stehen wollte.

Treckerkorso und Empfang

„Wir haben davon Wind bekommen und Treckerkorso und einen Empfang im Backhaus organisiert. Das waren wir unserem Kumpel Alvis schuldig“, sagte Thomas Wesseling von den Oldtimerfreunden. Bei denen ist Alois Bruns so etwas wie der Mundschenk. Das was die Trecker-Tüftler für ihren Alvis auf die Beine und die Ballonreifen gestellt haben, konnte sich sehen lassen: die Oldtimerfreude Lembeck, die sich mit der Pflege und dem Erhalt von landwirtschaftlichem Gerät um die dörfliche Identität verdient machen, haben mit ihren Traktoren Spalier gestanden, als um 9.30 Uhr die Heilige Messe in der Laurentiuskirche begann.

Alois Bruns dient, weil er gläubig ist. Als Gruppensprecher der Museumsgruppe des Heimatvereins ist Alois aktiv und immer ansprechbar. Nach der Messe schüttelte der Ehrenamtler dann viele Hände und dann wurde er mit der Kutsche zum neuen Backhaus des Lembecker Heimatvereins am Krusenhof gefahren.

Dort wartete dann der berühmte große Bahnhof auf ihn. Leckereien vom Grill, zünftige Getränke und viele herzliche Wünsche und zahllose Geschenke verwandelten diesen Tag zur vorgezogenen Bescherung. „Ich bin fertig. So eine Freude haben mir die Kumpels gemacht. Ich bin heute ein kleiner König und so glücklich“, sagt Alois Bruns mit Tränen in den Augen.

Wer mit Alois Bruns und den Freunden vom Heimatverein und den Oldtimerfreunden angestoßen hat und diesen Menschen, der es im Leben sicher schwerer hat als andere, erlebt hat, der weiß, warum Lembeck so lebenswert und liebenswert ist.

Quelle: WAZ / Der Westen (Jo Gernoth)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen