Werbepartner

Mehrjährige Haftstrafen für Drogen-Dealer

ESSEN/DORSTEN Der Mann hat in Dorsten unzählige Veranstaltungen organisiert. Am Mittwoch war er jedoch zum Zuhören verdammt. Das Essener Landgericht hat einen Lembecker Veranstaltungs-Manager wegen seiner Verstrickung in kiloschwere Marihuana-Geschäfte zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

blaulichtlemZusammen mit einem Koch aus Holsterhausen hat der Angeklagte seit 2010 mindestens 38 Kilo Gras aus den Niederlanden nach Dorsten kommen lassen.

Hier wurde das Rauschgift in Empfang genommen und für den Weiterverkauf vorbereitet. Der Koch wurde am Mittwoch sogar mit fünf Jahren und sechs Monaten Haft bestraft.

Der niederländische Lieferant des Dorstener Duos erhielt mit drei Jahren und neun Monaten Haft die geringste Strafe.

Lückenlose Geständnisse

Alle drei Männer hatten nach ihrer Festnahme im Mai lückenlose Geständnisse abgelegt. Die Polizei hatte sie nach langer und mühsamer Überwachung durch die Ermittlungskommission „Kroko“ schließlich auf frischer Tat festgenommen. Das dabei sichergestellte Bargeld wird als mutmaßliches Drogengeld eingezogen.
Für den Veranstaltungs-Manager kommt es sogar noch dicker. Weil er der Einzige ist, bei dem anscheinend etwas zu holen ist, hält der Staat bei ihm richtig die Hand auf. Immerhin hat der Lembecker ja auch bei den Drogengeschäften gut verdient.

Eine vierstellige Summe in Bar ist seit Mittwoch ebenso futsch, wie der fast neue Porsche, den sich der Angeklagte erst vor einigen Monaten gegönnt hatte.

Hinweis

Die Ermittlungen der Polizei waren angelaufen, nachdem ein V-Mann den Beamten einen Hinweis auf die krummen Geschäfte des Kochs gegeben hatte.

Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen