Werbepartner

In Lembeck ist am Sonntag der Wald los

Lembeck – Der Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland lädt zum „WaldFestival.“ Das Motto lautet: „Natur mit Kultur . . . natürlich aktiv.“ Die Veranstaltungsreihe soll den über 1000 Quadratmeter großen Grüngürtel Hohe Mark bekannter machen (insgesamt ist die Fläche der Hohen Mark ca. 10.000 ha groß). Es ist die dritte von insgesamt vier Veranstaltungen im Rahmen der „Naturparkschau 2012.“ Zwischen 10 und 17 Uhr gibt es in Lembeck, Reken und Maria Veen an verschiedenen Standorten zahlreiche Attraktionen.

hohemarkIn Lembeck ist am Sonntag der Wald los. Der Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland lädt zum „WaldFestival.“ Das Motto lautet: „Natur mit Kultur . . . natürlich aktiv.“ Die Veranstaltungsreihe soll den über 1000 Quadratmeter großen Grüngürtel Hohe Mark bekannter machen. Es ist die dritte von insgesamt vier Veranstaltungen im Rahmen der „Naturparkschau 2012.“ Zwischen 10 und 17 Uhr gibt es in Lembeck, Reken und Maria Veen an verschiedenen Standorten zahlreiche Attraktionen.

Kunstwerke rund um den Wald

Zentrum des Geschehens am kommenden Sonntag ist die Biologische Station in Lembeck. Auf dem ehemaligen Hof Punsmann (Im Hötken 11) wird unter anderem eine Wiesenrallye angeboten, Kunstwerke rund um das Thema Wald sind ausgestellt.

Die Erkundung von Teichlebewesen oder ein Umweltquiz stehen ebenso auf dem Programm wie die Beobachtung von Insekten unter dem Mikroskop. Ferner gibt es in Lembeck Vorführungen zum Thema historische Agrarmaschinen und Seilerei, auch ein Wald-Vollernter ist im Einsatz. Ab 14 Uhr werden dann die Reitvorführungen zu sehen sein, um 15 Uhr gibt es einen interessanten Vortrag zum Thema Uhu, der größten Eule Europas. Auch das feuerrote Naturpark-Mobil ist in Lembeck vor Ort.

Die offizielle Eröffnung an der Biologischen Station ist am Sonntag um 11.30 Uhr. Angekündigt haben sich unter anderem die Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, die stellvertretende Landrätin des Kreises Recklinghausen Elke-Marita Stuckel-Lotz sowie Dorstens Bürgermeister Lambert Lütkenhorst und Rekens Erster Beigeordneter Gottfried Uphoff.

Angebote für Groß und Klein

Auch an der Jugendherberge und am Berghotel Hohe Mark in Reken gibt es zahlreiche Angebote für Groß und Klein: Sportholzfäller- und Falkner-Shows, Exkursionen in den Wald und ein Gastauftritt der Freilichtbühne Bad Bentheim. In Maria Veen gibt es eine naturkundliche Radtour durch die Heubachwiesen.

Zwischen Dorsten und Maria Veen pendelt der historische Schienenomnibus, ein Busshuttle bringt die Besucher von Reken nach Lembeck und zurück. Wer zu beiden Veranstaltungen mit dem Fahrrad fahren möchte, kann auch die ausgeschilderte Radroute nutzen. Wanderer können diese Strecke ebenfalls problemlos nutzen.

„An der 16 Kilometer langen Strecke gibt es eine Vielzahl weiterer Stationen, wie eine Allee mit allen Bäumen des Jahres, einen Feuerwachturm, Informationen durch Förster an Windwurfflächen nach dem Sturm Kyrill, eine Windkraftanlage und das Heimatmuseum in der Windmühle in Groß Reken“, erklärt Andrea Hertleif vom Veranstalter. In der Kanzel des Feuerwachsturms gibt der „Feuerwächter“ von 11 bis 17 Uhr viele Informationen, die Windwurfflächen des Kyrill-Sturms in der Nähe des Wildparks Granat können von 12 bis 15 Uhr unter der Regie eines Försters besichtigt werden. In der gleichen Zeit erteilt der Betreiber der Windkraftanlage Informationen. Das Heimatmuseum Windmühle am Mühlenberg in Reken ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: WAZ / Der Westen (Christoph Winkel)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen