Werbepartner

Von Fischottern und Hirschkäfern

Lembeck – Mit 12 900 Euro hat die Stiftung der Sparkasse Vest im zu Ende gehenden Jahr drei Projekte der Biostation Lembeck gefördert.

Foto: Lembecker.de - Frank Langenhorst
Foto: Lembecker.de – Frank Langenhorst

Mit 12 900 Euro hat die Stiftung der Sparkasse Vest im zu Ende gehenden Jahr drei Projekte der Biostation Lembeck gefördert. Am Freitag informierten sich Bankvorstand Dr. Peter Lucke und Vorstandsmitarbeiter Dirk van Buer auf dem idyllischen Hof, wie das Geld verwendet wurde und brachten noch ein Geschenk mit: Ein Kanu für die Fischotter-Forschung.

Letztere hatte die Stiftung mit 4900 Euro unterstützt. Fischotter sind 2009 erstmals seit 60 Jahren wieder in NRW gesichtet worden, die ersten in Haltern. „Naturschutzfachlich ist es eine Sensation, dass die Tiere wieder da sind“, sagt Niels Ribbrock von der Biostation. Die ersten wurden im Raum Haltern gesichtet, derzeit scheinen sie sich vor allem in Richtung Kreis Borken auszubreiten. Die Forscher in der Lembecker Biostation schätzen den Bestand auf aktuell bis zu 15 Tiere. Die Bankstiftung bezahlte Fotofallen, mit denen die Wissenschaftler den possierlichen, aber vor allem nachts aktiven Pelztieren nachspüren. Einige nette Schnappschüsse – auch von Muttertieren mit Jungen – sind damit gelungen. Mit dem Kanu wollen die Wissenschaftler den Lebensraum der Otter erkunden.
Ein „Hirschkäfer-Meiler“ soll angelegt werden

4000 Euro gab die Stiftung für das Hirschkäfer-Projekt, ebenfalls ein Langzeit-Thema an der Biostation. Der große Krabbler ist auf dem Lembecker Hof heimisch. Damit er sich hier vermehren (und vielleicht auch Besuchern gezeigt) werden kann, soll ein „Hirschkäfer-Meiler“ aus Totholz von Eichen und Buchen angelegt werden. Diese Bäume bevorzugt der Käfer. Mit dem Geld sollen zudem Bürgern kleine Eichen und Buchen zur Verfügung gestellt werden, die Lebensraum für den Käfer werden können. Ribbrock: „Das wird zwar 50, 60 Jahre dauern. Aber diese Baumarten sind selten geworden.“

Weitere 4000 Euro flossen in die Umweltbildung an der Biostation. Damit wurden 45 Veranstaltungen etwa mit Schul- oder Kindergarten-Gruppen bezuschusst.

Quelle: 16.12.2011 WAZ / Der Westen (Ludger Böhne)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen