Werbepartner

MGV Frohsinn: „Musik erfüllt die Welt“

Lembeck. Zum großen Herbstkonzert hatte am vergangenen Sonntag der Männergesangverein „Frohsinn“ aus Lembeck in die Laurentius-Kirche geladen. Gekommen waren nicht nur viele Freunde guter Chormusik, sondern als Gastchöre auch der MGV „Cäcilia“ Rhade, der gemischte Chor Lembeck sowie der Lembecker Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Michael Hartel.

mgv_2005Mit „Musik erfüllt die Welt“ eröffneten siebenundzwanzig Herren des gastgebenden Gesangvereins das kurzweilige Konzert. Der Titel des ersten Liedes konnte durchaus als Motto des gesamten Nachmittages verstanden werden, da heiteres, weltliches Liedgut im Vordergrund nicht nur der „Frohsinn“-Liedauswahl stand. Nach krankheitsbedingter Pause dirigierte Bernhard Wolthaus wieder, in seiner Abwesenheit hatte ihn Franz-Josef Bieling beim Lembecker MGV vertreten. Als musikalischer Leiter des Rhader Chores kam Bieling allerdings auch zum Auftritt.

Der quietschfidele Sängernachwuchs präsentierte dann unter anderem das Kinderlied „Lampenfieber“ oder den „Klassenfahrt-Song“. Bei den traditionellen Kirchenliedern für Kinder „Abraham, Abraham“ und „Als Adam hat gesündigt“ unterstützen gar die ganz Kleinen vom Mini-Chor. Während auch der gemischte Chor unter Leitung von Branko Baf mit „Glaube und Zuversicht“, „Cantate domino“ oder „Heaven ist a wonderful place“ nach einem Arrangement von Wolfgang Koperski auf biblische Hintergründe einging, ließen die Gäste aus Rhade die volkstümlichen Weisen „Wo man singt“ und „Still ruht der See“ aufleben.

Ob mit „Stunden der Harmonie“ oder „In vino veritas“ (gemischter Chor) oder „Wirf die Sorgen über Bord“ (MGV „Frohsinn“): Mit lebensfrohem Liedgut trotzten die Hobby-Sänger dem herbstlichen Regentag, der sonst wohl vor der gut gefüllten Kirche so manchem die Laune verdorben hätte. Der Lembecker Jugendchor sorgte mit englischen Pop-Classics wie Paul Simons „Sound of Silence“ oder Vincent John Martins „Only you“ für Abwechslung.

Am Ende waren auch alle Zuhörer eingeladen, die Chöre beim Schluss-Lied „Kommt zusammen“ zu unterstützen. „Aus tristem Grau wird ein helles Grün / denn wo Gesang ist, kann Leben blüh’n“ hieß es in der zweiten Strophe. Und dass dies stimmt, bewiesen die „Frohsinn“-Sänger und ihre Gäste. www.lembecker.de/mgv 

Quelle: 10.10.2011 WAZ / Der Westen (Nicolas Holecek)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de