Werbepartner

Lembeck trauert um Pfarrer Alfred Bonse

LEMBECK Pfarrer Alfred Bonse ist am Samstag verstorben. Er war von 1970 bis 1995 Pfarrer der St. Laurentius-Gemeinde in Lembeck. 

alfred-bonse1925 wurde Alfred Bonse geboren. Nach dem Abitur 1943 war er Soldat in Russland und Italien. Nach dem Krieg studierte er Naturwissenschaften, ab 1947 Theologie in Münster und München. 1953 wurde Alfred Bonse in der Lamberti-Kirche in Münster zum Priester geweiht, „als der Dom noch in Trümmern lag“.

1953 bis 1955 war er Rektor an der Landfrauenschule in Geldern, danach Spiritual am Kollegium Ludgerianum in Münster. 1957 bis 1970 unterrichtete er als Oberstudienrat am St. Ursula Gymnasium in Dorsten. Nach der Lehrtätigkeit war er 25 Jahre lang Priester in Lembeck. Dort gingen von ihm viele Initiativen aus. Etwa die, die Gemeinde von der „versorgten“ auf die „selbst sorgende“ Gemeinde umzustellen. Außerdem schlug er Brücken nach Indien. Priester aus dem südindischen Kerala traten in Lembeck immer wieder Ferienvertretungen an.

Segen für die Nacht gebracht

Seit 1996 lebte Pfarrer Bonse in Heiden, seit 1999 im Seniorenhaus St. Josef. Jeden Abend brachte er den älteren Menschen auf der Pflegestation den Segen für die Nacht.

Mindestens einen Tag in der Woche war er bis vor einiger Zeit immer noch in Lembeck. Die Pfarrgemeinde St. Laurentius trauert um ihren langjährigen Pfarrer und ist ihm dankbar für sein Wirken. Sein Wunsch war es, in Lembeck in der Priestergruft beigesetzt zu werden. Am Mittwoch hat die Gemeinde ab 18 Uhr Gelegenheit, sich von Pfarrer Bonse in der Pfarrkirche zu verabschieden. Die Totenvesper findet um 19 Uhr statt. Das Pontifikalrequiem wird am Samstag um 9 Uhr gefeiert. Anschließend findet die Beerdigung auf dem katholischen Friedhof statt.

Video von 1970: Amtseinführung von Pfarrer Bonse

Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de