Werbepartner

Ganz Lembeck klatschte mit

Lembeck – Der Spielmannszug Lembeck lockte am Samstag nicht nur Lembecker Musikfreunde zur Feier seines 80-jährigen Bestehens unter dem Motto „Magic meets Music“ in das Kulturzentrum Lembeck. Durch das vielfältige Programm führte an diesem Abend der deutsche Meister der Zauberkunst, Mathias Rauch, der einen Abend voller „Schall und Rauch“ versprach.

Großartige Stimmung

Gegen 19.30 Uhr marschierte dann der Spielmannszug in die kleine Sporthalle ein, in der schon vor Beginn der Veranstaltung eine hervorragende Stimmung herrschte und sah sich sofort von einem Publikum in bester Laune umgeben, welches die Musiker laut anfeuerte.

Musikalisch präsentierten sich die Musiker unter Leitung von Dirigent Günther Brüggemann an diesem Abend äußerst vielseitig und spielten von traditioneller Marschmusik bis hin zu schmissigen Sambarhythmen ein breit gefächertes Programm. Auch das Publikum, das entgegen der Klischees auch aus nicht wenigen jungen Menschen bestand, war von den eingehenden Klängen schlichtauf begeistert und schunkelte und klatschte in bester Festzeltatmosphäre das ein ums andere Mal begeistert mit. Alle 70 Mitglieder des Vereins sollten an diesem Abend vom jüngsten bis zum ältesten Spieler mit einbezogen werden, erklärte der erste Vorsitzende Thomas Lensen. So bat er kurzerhand zum „Ci Trocaedo Mambo“ alle jungen Nachwuchsmitglieder auf die Bühne, um den Zug mit kräftigen Gesang zu unterstützen.

Schabernack

Zwischen den Stücken sorgte dann Rauch immer wieder mit allerlei Zauberkunststücken und Schabernack für zusätzliche gute Stimmung. Höhepunkt war hierbei wohl seine Voraussage für das bis dato geheim gehaltene Überraschungsstück des Spielmannszuges, das sich bald als „Tanz von Johann Strauß“ entpuppte. Als besonders ausgefallen kann man an diesem Abend auch die Darbietung der vier „Köche des Abends“ in Erinnerung behalten, die unter Leitung von Manfred Menke mit Kochlöffeln bestückt ein beeindruckendes Percussion-Musikstück präsentierten, das die Zuhörer mit reichlich Beifall honorierten. An das mit Ernst Übels „Jubelklängen“ endende Programm schloss sich die Tanzkapelle „Jet Five“ an und beglückte die Zuhörer abschließend an diesem wunderschönen sommerlichen Abend mit eingängiger Tanzmusik. – sc

29. April 2007 | Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen