Werbepartner

Hochkarätige Musik bei der 1. Lembecker Session Night

Bei der 1. Lembecker Session Night am Freitag Abend in der Gaststätte Driks Bürken erhielten Einzelkünstler und Bands die Chance, mindestens drei Stücke vor Publikum zu spielen. Jeder Musiker, der kam und Instrumente dabei hat, durfte an dem Abend auch spielen. Aber auch spontane Auftritte waren möglich.
Die Musiker erhielten so die Chance, Ihr Repertoire vor Publikum zu testen und mit anderen Musikern und dem Publikum über ihre Musik zu sprechen. Was dabei heraus kam, überzeugte das gut gelaunte Publikum sehr.
Der Veranstalter, die Lembecker Band “Speech of Souls” stellten für diesen Abend ihr Equipment zur Verfügung, Verstärker für Gitarren, Bass und Gesang sowie ein Schlagzeug standen bereit.

Die Lembecker Session Night soll eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung werden, die zukünftig monatlich oder alle 8 Wochen stattfinden könnte.
“In erster Linie soll der Abend den Musikern und dem Publikum Spaß bringen. Nebenbei soll er die große Bandbreite guter Musik, die in Dorsten und Umgebung gemacht wird, einem interessierten Publikum präsentieren.
Gitarrist und Sänger Thomas Hachmann würde sich freuen, wenn die Lembecker Session Night ein erster Schritt zu einer Dorstener Musiker Initiative nach dem Vorbild der Coesfelder Musiker Initiative wäre. Jörg Süselbeck ergänzt: “Mit dem Stadtmusikrat haben vereinsmäßig organisierte Orchester, Spielmannszüge, Chöre und ähnliche Organisationen eine starke Lobby bei der Stadt Dorsten. Einzelkünstler und Bands können dort nicht so mitreden, denn vielfach sind Bands rechtlich gesehen lockere Zusammenschlüsse ohne rechtlichen Status. Eine Dorstener Musiker Initiative könnte den Status von Einzelkünstlern und Bands auch im Stadtmusikrat stärken und unter Anderem zu vielen weiteren interessanten Veranstaltungen führen. Warum sollte nicht einmal ein großer Chor zusammen mit einer Rockband auftreten”

Um 20:00 Uhr ging es am Freitag dann richtig los mit Bernhard Walters aus Borken, der gekonnt Musik von The Who mit seiner Gitarre zauberte gefolgt von Magnus A. Kremser, der Stücke von Jonny Cash zum besten gab.
Die Gastgeberband “Speech of Souls” (Pam & Tom / Foto oben) überzeugte dann mit feinster Musik und atemberaubender Stimme ihrer Sängerin Pamela Tschentscher aus Marl. Der jüngste Musiker, Christoph Urbanik (18) aus Dorsten unterstützte zeitweilig die Bands mit seiner Gitarre.
Nach einer Band aus Coesfeld spielte das Dorstener Duo “OUWE” mit Gitarre und Querflöte u.a. Klassiker von Jethro Tull (we used to know / locomotive breathe).
Darauf folgte das Ausdauergenie “Meister Michel” (Augenoptiker), der in der Münsteraner Band Kitty Hawks spielt.
Nachdem dann der Gitarrist Peter spielte und Tom Vieth aus Coesfeld feinsten Blues durch die Gesangsanlage zauberte, kam die Lembecker Band “Grass is Green” an die Reihe. Mit gewalltiger Stimme überzeugte Lars Winde das Publikum und verschiedene Sassions mit gemischten Teilnehmern brachten das Stimmungsfass zum kochen.
Resume: Eine gigantisch gute Idee der Band Speech of Souls, deren Fortsetzung schon jetzt ein Garant für Erfolg verspricht.

22.07.2006 – Lembecker.de / Frank Langenhorst

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de