Werbepartner

Ein Platz für die Jugend

Lembeck – Der Sommer ist in Deutschland eingekehrt und mit ihm der allabendliche Duft nach frisch Gegrilltem und bis weit in den Abend dauernde gemütliche Treffen mit Freunden und Familie.

Bald soll das auch am Pfarrheim St. Laurentius in Lembeck möglich sein – zum fünften und letzten Mal trafen sich am Samstag engagierte Jugendliche des Ortes, um ihre Sitzecke fertig zu stellen, die am Freitag eingeweiht werden soll.

Grillen möglich

Es entsteht ein Rundplatz, in dessen Mitte ein dreibeiniger Grill aufgebaut werden kann, außerdem pflasterten die rund 20 Helfer einen neuen Weg, installierten robuste Holzsitzflächen auf den schon vorhandenen Steinblöcken und Mitte der nächsten Woche wird die restliche Fläche mit Rollrasen ausgelegt. Bei der Ausführung der Arbeiten bekamen die Jugendlichen Hilfe vom Fach: zwei Auszubildende der ortsansässigen Garten- und Teichbaufirma Löchteken waren als Berater und Helfer bei der Aktion beteiligt. „Anleiten ist schön und mit Eigeninitiative macht das Arbeiten viel mehr Spaß“, resümiert Tobias Hans, der gerade das erste Lehrjahr hinter sich gebracht hat.Damit sich die ganze Plackerei auch wirklich lohnt, sind alle Materialien extra langlebig und pflegeleicht ausgesucht worden. „Mit möglichst wenig Aufwand alles in Ordnung halten“, erläutert Messdienerleiter Simon Mecking das Konzept.

Positive Annahme

Schon jetzt ist die positive Annahme des Projektes zu spüren, berichtet Mecking: „Es gab bisher überhaupt keine Kritik, die Nachbarn sind sehr kooperativ und während der Bautage sind wir sogar vom Pfarrgemeinderat bekocht worden.“

Er ist auch zuversichtlich, dass der neue Treffpunkt auch in Zukunft kein Ärgernis werden wird. „Jugendliche aus den verschiedensten Lembecker Gruppen, dem ToT, der Landjugend, haben sich hier eingebracht, wir sitzen alle gemeinsam in diesem Boot“, betonte er und hofft, dass gerade dadurch etwaiger Randale oder Zerstörungsakten vorgebeugt wird.

„Wir wollen hier auch mal wirklich etwas schaffen!“, sagt Mecking noch – einmal zeigen, dass die Jugendlichen hier mehr drauf haben als nur rum zu hängen. Das kann man später schließlich immer noch: in der neuen Sitzecke. – kab

18. Juni 2006 | Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen