Werbepartner

Alle Argumente sprechen für die Lembecker Laurentiusschule

Lembeck – Am heutigen Donnerstagabend versammelten sich rund 120 interessierte Bürgerinnen und Bürger auf dem Schulhof der St. Laurentius Hauptschule in Lembeck, um den Ausführungen von Bürgermeister Lambert Lütkenhorst und dem Schuldezernent Gerd Baumeister zum Thema „Schulentwicklungsplanung“ und den daraus resultierenden Folgen für die hiesige Hauptschule zuzuhören. In der anschließenden Diskussion standen die beiden Vertreter der Stadt Dorsten, den Anwesenden Rede und Antwort.

laur-01„Nicht genaues weiß man nicht“. So oder ähnlich könnte man die erste dreiviertel Stunde zusammenfassen, in der der Bürgermeister und sein Schuldezernent die allgemeine Lage versuchten zu erklären. Denn über die Zukunft der Laurentiussschule wüsste man noch nicht genaues.

Allerdings trumpften Herr Lütkenhorst sowie Herr Baumeister zwischenzeitlich mit einigen interessanten Standpunkten und Fakten auf:
– auf Grund der „demographischen Entwicklung“ (weniger Kinder, weniger Schüler) wird man ein bis zwei der fünf Hauptschulen im Stadtgebiet Dorsten schließen müssen.
– bis zum Herbst diesen Jahres will man eine Entscheidung (welche Schulen geschlossen werden) präsentieren.
– im Schuljahr 2007/2008 soll diese dann frühestens in Kraft treten
– wahrscheinlich wird es auf eine flächendeckende Nutzung hinauslaufen, was bedeutet, dass es jeweils eine Schule im Norden, eine in der Mitte und eine im Süden geben wird.

Laut Prognose soll der Schülerrückgang für die nächsten Jahre wie folgt aussehen, bei den 6-10jährigen – 25% (340>250), bei den 10-16jährigen – 30% (370 > 260) und bei den 16-19jährigen – 19% (400 > 320).
laur-02Die Entscheidungsfaktoren für eine Schulschließung oder Weiterführung werden von einem engagierten Arbeitskreis mit einer Projektfirma für Schulentwicklungsplanung aus Bad Godesberg akribisch durchgearbeitet. Angefangen von den zu erwartenden Schülerzahlen bis hin zur baulichen Substanz will man einen gerechten Kompromiss anvisieren.
Rektor Günter Lakenbrink konnte mit etlichen Wortmeldungen der ehemaligen Schüler, Lehrern und Eltern klare Argumente für den Erhalt der Laurentiusschule vorbringen. Im Gegenzug zur Matthäusschule in Wulfen, die eh mit der nahe liegenden Gesamtschule konkurriert, wurde festgestellt, dass der Übergang von der Laurentiusschule in die Berufswelt nicht zuletzt wegen ihres über die Ortsgrenzen hinaus besten Rufes reibungslos funktioniert. Lembecker.de wird auch weiterhin in gewohnter Rekordzeit über den Stand der Dinge berichten.

Resume: Sollte wie angekündigt, mit allen Mitteln der erfassten Kriterien, kompetent entschieden werden, wird es die Lembecker Laurentiusschule auch in Zukunft noch geben.

laur-03

04.05.2006 – 21.30 Uhr – Lembecker.de / Patrick B. – Frank L.
Fotos: © Lembecker.de / Frank L.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

error: Copyright © by Lembecker.de