Werbepartner

Katzenfreund entführte Hoftiger

Lembeck/Lippramsdorf – Das ist die Geschichte des neun Jahre alten Hoftigers des Landwirtes Josef Buckstegge aus Lembeck. Es ist aber auch die Geschichte eines 66-Jährigen aus Lippramsdorf, der sich offenbar nichts sehnlichster wünschte, als eine Katze zum Stubenfreund zu haben.

7. November, gegen 17.45 Uhr auf dem Hof Buckstegge im Strock: Der Lippramsdorfer fährt mit seinem Daimler Auf den Höfen vor und fragt den Bauern, ob er Katzen verkaufe. Die Antwort ist nicht misszuverstehen: “Wir geben keine Katzen an Fremde ab.” Der 66-Jährige macht kehrt, wendet seinen Wagen auf dem Gelände, stoppt jedoch plötzlich in der Einfahrt. Von der Küche aus sieht die Bäuerin, wie der Mann sich hinabbeugt, etwas in seinen Wagen hievt und Gas gibt. Ungläubiges Staunen: Der Fremde hat tatsächlich den alten Hoftiger mitgenommen, der dort vor sich hindöste!

Unverzüglich heftet sich ein Sohn des Landwirtes an die Fersen des Entführers. Geistesgegenwärtig notiert er das Kennzeichen des Wagens und informiert die Polizei in Wulfen. Die verweist nach kurzer Überprüfung des Kennzeichens an die Kollegen in Haltern. Zwischenzeitlich verliert sich deshalb die Spur des Katzendiebes. Auf der Halterner Wache der Polizei fackeln die Beamten nicht lange, ermitteln die Adresse des Entführers und fahren gegen 19.45 Uhr am Lippramsdorfer Wohnort des Mannes vor.

Verdutzt öffnet der den Beamten die Tür. Glücklicherweise, wie sich hinterher herausstellt. Hätte er sich nämlich quer gelegt, hätten die Beamten einen Durchsuchungsbefehl erwirken müssen, um die Katze zu befreien. So aber ist die Bahn frei für die Ermittlungen.

Der Kater wird tatsächlich in der Wohnung angetroffen – allerdings im völlig benebelten Zustand. Denn die kurze Zeit zwischen Entführung und Ankunft am Wohnort hat der 66-Jährige genutzt, den Hoftiger für ein Leben in der Abgeschiedenheit tauglich zu machen: Der Kater wurde von einem Tierarzt narkotisiert und kastriert!

Dem Landwirtssohn aus Lembeck konnte der bewusstlose alte Hoftiger an Ort und Stelle ausgehändigt werden. Dem Vernehmen nach ist der Tiger wieder auf den Beinen, auch wenn er die Katzendynastie auf dem Hof Buckstegge nicht mehr tatkräftig fortpflanzen kann. Indes dürfte den Lippramsdorfer ein richtiger Kater nach seinem Parforceritt plagen. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Diebstahls und Sachbeschädigung erstattet. – eng

16. November 2005 | Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen