Werbepartner

Volksbank wünscht mehr Bauland

Lembeck/Rhade – „Vor dem Hintergrund einer allgemein schwachen Konjunkturlage ist die Geschäftsentwicklung unserer Bank im Jahr 2004 als erfreulich zu bezeichnen.“ So blickte Vorstandsmitglied Josef Schemmer während der Generalversammlung der Volksbank Lembeck-Rhade eG am Montag im „Haus Nordendorf“ zurück.

Für das laufende Jahr geht er von einem geringen Wachstum aus. „Unser Wunsch wäre die Erschließung von neuem Bauland in Lembeck und Rhade,“ ergänzte er in Richtung Bürgermeister Lambert Lütkenhorst.

Wachstumsraten im Kredit- wie auch im Einlagengeschäft führten zu einem Anstieg der Bilanzsumme um 3,7 Prozent auf 111 Mio Euro. Dabei wurden die Kundenforderungen um 4,2 Prozent auf 70 Mio Euro und die Kundeneinlagen um 2,5 Prozent auf 85 Mio Euro ausgeweitet.

Potenziellen Häuslebauern oder käufern empfahl Schemmer, noch mehr zu tun. Denn: „Der Immobilienkauf ist heute günstiger als je zuvor.“ Die eigenen vier Wände seien nicht nur erstrebenswert sondern auch erschwinglich. Und: „Hinzu kommt, dass die selbst genutzte Immobilie auf Dauer, im Vergleich zur gemieteten Immobilie, bei den Kosten deutlich besser abschneidet.“

Sichere Anlagen

Das Sparverhalten der Bevölkerung lässt laut Schemmer das Streben nach sicheren Anlageformen erkennen. Bei der Volksbank Lembeck-Rhade hätten die Spareinlagen um 1,2 Mio Euro, die so genannten Sichteinlagen um 4,1 Prozent zugenommen. Alle bilanzwirksamen Kundeneinlagen hätten sich somit um 2,5 Prozent 85 Mio Euro erhöht.

Mit der Ertragslage zeigte sich Schemmer zugleich im Namen seines Vorstandskollegen Reinhold Fitting zufrieden. Man habe sowohl den Zins- als auch den Provisionsüberschuss steigern und ein straffes Kostenmanagement walten lassen können. Aus dem Ergebnis wurden die Rücklagen weiter gestärkt, angemessene Risikovorsorge getroffen und, wie am Montag beschlossen, eine 6,5-prozentige Dividende auf die Geschäftsguthaben der Teilhaber ausgeschüttet.

3062 Anteilseigner

Dem Thema „Teilhaber“ widmete sich Schemmer mit dem Hinweis auf die 110-jährige Geschichte der Volksbank Lembeck-Rhade. Im letzten Jahr hätten 170 Kunden zusätzlich die Mitgliedschaft erworben, so dass sich die Zahl aller Anteilseigner auf 3062 erhöht habe.

Die Abhängigkeiten guter Vorhaben vom lieben Geld machte in seinem abschließenden Gastvortrag Lambert Lütkenhorst deutlich. Dorstens Bürgermeister, den die Generalversammlung anlässlich seines Geburtstages hochleben ließ, sprach über „Kommunale Selbstverwaltung – Eine Frage des Geldes““ Die städtischen Strukturen müssten, auch wenn das hier und da weh täte, an den zukünftigen Bedarf angepasst werden. sagte er.

05. Juli 2005 | Quelle: Dorstener Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen