Werbepartner

Katie Droste schafft Platz 4

Nürburg/Lembeck. Die erste Teilnahme beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gestaltete sich für Kati Droste aus Lembeck überaus erfolgreich. Im Mazda RX-8 des Realizer-Teams fuhr die schnelle 20jährige zusammen mit ihren jungen Teamkolleginnen auf Gesamtrang 55 und Platz 4 in der Klasse V5 vor.

kati-droste-10-2005Dabei gestaltete sich das Rennen für die vier Nachwuchsfahrerinnen alles andere als einfach. In der Klasse für seriennahe Fahrzeuge startend, hielten die für den Straßenverkehr ausgelegten Bremsen nicht lange. Auch der kleine Tank und der hohe Kraftstoffverbrauch des einzigen Wankelmotors im Feld zwang Catharina Felser (Uffing), Stefanie Halm (Ammerbuch), Nicole Lüttecke (Winterberg) und Kati Droste alle fünf Runden zum nachtanken an die Box, so dass die erreichte Platzierung umso besser zu bewerten ist.

Im Gegensatz zu manch Konkurrenten erreichte der gelbe Flitzer das Ziel ohne Schäden. Doch dies gestaltete sich teils knapp, wie Droste nach dem Rennen schilderte: “Die Geschwindigkeitsunterschiede zu den Spitzenfahrzeugen wie den Werks-BMW, den beiden Viper oder den vielen Porsche waren teils recht hoch, so dass man auch ständig aufmerksam in den Rückspiegel schauen musste. Am Morgen wurde es im Streckenteil Wehrseifen dann knapp, als mich eine Viper beim Überrunden auf die Weise drängte und ich bei dem Dreher fast die Leitplanke berührt hätte.”

Doch die Fahrt ging weiter, so dass schlussendlich Gesamtrang 55 unter 230 Fahrzeugen heraus sprang. Ganz des Lobes sprach nach dem Rennen Teamleiter Christopher Bartz, von der Motorsport Akademie am Nürburgring, von den schnellen Damen: “Trotz der teils widrigen Wetterverhältnisse und des starken Verkehrs auf der Nordschleife fuhren sie im Team hervorragend und holten das bestmögliche Ergebnis mit dem Fahrzeug vom Realizer-Team heraus. Ich freue mich sehr auf die weiteren Einsätze im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft.”

Für Kati Droste bleibt nach den Strapazen des härtesten Autorennens in Deutschland nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Denn bereits am kommenden Wochenende steht der nächste Einsatz beim Seat Leon Cup im Rahmen der DTM auf der Rennstrecke in Spa-Francorchamps (Belgien) an.

Dort sorgte die junge Rennfahrerin mit ihrer beherzten Fahrweise zuletzt für Aufsehen im Fahrerlager wie Bartz weiter berichtet: “Im letzten Lauf fuhr sie vom letzten Platz als 30. in zwei Läufen auf Rang 11 vor.

Mit ihrem Talent und schon vorhandenem Können sollte man zukünftig noch einiges von Kati Droste hören, wenn die Karriere weiter so behutsam aufgebaut wird.”

Eine Teilnahme beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring darf durchaus dazugehören, wie Droste berichtete: “Gerne bin ich auch im nächsten Jahr wieder dabei, wenn sich eine Gelegenheit ergibt”, so Droste anschließend. Genug vom schnellen Fahren hat die 20jährige also noch lange nicht.

Für diesen Tag aber hatte das Lembecker Nachwuchstalent nur noch einen Wunsch: “So schnell wie möglich in mein Bett.”

11.05.2005 – Quelle: WAZ – Von Michael Robionek

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen