Werbepartner

Kirchplatz & Dorfbrunnen eingeweiht

Kirchplatz & Dorfbrunnen wurden zum Meisterstück / Fotogalerie unten…

dorfbrunnenLembeck. “Ein wahres Schmuckstück für Lembeck” – mit diesen Worten weihte Pfarrer Alfred Voss am Sonntag Vormittag stolz den neuen Kirchplatz St. Laurentius ein. Nach vier Jahren Verhandlungen, Planung und Bau ist nun endlich Zeit zum Feiern.

Zur Einweihung wurde der neue Kirchplatz zum Dorf-Zentrum. Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Lembecker vor der St. Laurentiuskirche, um sich das Ergebnis des 287 000 Euro teuren Umbaus anzuschauen.

Die Blaskapelle Harmonie, Kirchenchor und der Kindergarten St. Laurentius sorgten für feierliche Musik, Pfarrer Alfred Voss segnete den neuen Platz. “Dank für dieses gelungene Werk gilt der Stadt, den Architekten und ausführenden Firmen und den vielen freiwilligen Helfern”, sagte Voss. “An diesem Platz können wir uns alle erfreuen.” Heimatverein und Kolping-Familie haben sich um die Gestaltung des Dorfbrunnens und der Stützmauern gekümmert, die Feuerwehr pumpte die Zisterne leer, der Verein der Gartenfreunde wird zukünftig die Grünpflege des Platzes übernehmen.

“Aus der Kraterlandschaft nach Beginn der Baumaßnahmen ist inzwischen ein schöner Kirchplatz geworden, auf den wir alle ein Auge haben sollten”, mahnte Pfarrer Alfred Voss. Die 550 Quadratmetergroße Fläche soll schließlich lange so schön bleiben, schließlich ist sie der neue Stolz der Lembecker. Dank der neuen Elektroinstallationen und Lichtquellen “kann man unseren Kichturm nachts sogar von Rhade aus sehen”, scherzte Architekt Stefan Risthaus. Und auch mit den Gerüchten, die während der Bauphase im Dorf kursierten, wollte er aufräumen. “Auch wenn die Grabungsarbeiten es vermuten ließen, wir wollten zu keiner Zeit eine Tiefgarage mit direktem Zugang zum Altarraum bauen”, sagte Risthaus augenzwinkernd.

Auch Bürgermeister Lambert Lütkenhorst zeigte sich vom neuen Kirchplatz begeistert. “Das ist nicht nur ein Platz, sondern ein festes Fundament für die Menschen in Lembeck.” Die feierten am Sonntag ihren neuen Platz mit einem buntes Dorffest.

10.04.2005 – Quelle: WAZ (mjs)

Lembeck – Bis zum Schluss wurden für die letzten Arbeiten kräftig in die Hände gespuckt. Aber die neuen Konturen des Lembecker Kirchplatzes sind deutlich sichtbar und lassen erkennen: Dieser Umbau hat sich gelohnt, der Kirchplatz ist ein echtes Schmuckstück geworden!

Davon konnten sich alle Lembecker Bürger am Sonntag (10.05.) selbst überzeugen. Mit Chorgesang und Blasmusik, Speis” und Trank wurde dann ein Projekt gefeiert, das einmal mehr Lembecks Ruf als Mustergemeinde unterstrichen hat.

Freiwillige Helfer

Denn selbst wenn es zu Beginn unterschiedliche Auffassungen zur Neugestaltung des Kirchplatzes gegeben hat, so rauften sich bald alle zusammen und halfen tatkräftig mit. Ohne das große Engagement der ehrenamtlichen Helfer wäre der Ausbau in dieser Form nicht möglich gewesen. Zwar steuerte die Kirchengemeinde rund 287000 Euro für Materialkosten und Flächenerwerb bei. Den Löwenanteil der Arbeiten leisteten jedoch freiwillige Helfer, stets waren zehn bis zwölf fleißige Männer auf der Baustelle aktiv.

Der Kirchplatz ist so ein echter Platz des Gemeinschafts-Geistes geworden. Und das soll auch so bleiben: Der Heimatverein wird den Brunnen pflegen, der Kolpingverein kümmert sich um das in neuem Glanze erstrahlende Denkmal. Die Pflege der Bepflanzung hat der Verein der Gartenfreunde übernommen. Er wird auch dafür sorgen, dass im Wechsel der Jahreszeiten entsprechender Blumenschmuck den Platz ziert.

Die Lembecker Feuerwehr hat ihre Hauptarbeit bereits bei der Entfernung der alten Zisterne geleistet, die ausgepumpt und gereinigt wurde. Außerdem installierten die Feuerwehrmänner mitten auf dem Kirchplatz ein Halterung aus Edelstahl, die künftig den Weihnachts- und den Maibaum aufnehmen soll. Zur Einweihung des Platzes wollen Feuerwehr und Junggesellenverein den ersten Maibaum setzen.

Lob für die Stadt

Ein dickes Lob des Kirchenvorstandes hat sich auch die Stadt Dorsten verdient: “Unsere Verwaltung war sehr kooperativ bei Grundstücksverhandlungen, Planung und Umbau-Realisierung und beteiligte sich außerdem am Ausbau der Bürgersteige und der Bepflanzung.”

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen