Werbepartner

„Hier wird nicht geklagt“

Lembeck – Dickwandige Teekannen glänzen silbern auf einem tristen Kunststofftisch. Die Sitzbänke sind praktisch, nicht gemütlich.

juergen_koettingIm Mannschaftswagen des Unternehmens Kötting sieht es aus wie auf hunderten anderer Baustellen in Deutschland. Und doch gibt es einen wesentlichen Unterschied: „Hier wird nicht geklagt.“ Inhaber Jürgen Kötting muss zwar auch zugeben, dass die Zeiten fürs Baugewerbe alles andere als rosig sind. Doch bisher hat es immer noch geklappt mit Folgeaufträgen. In einer Zeit, in der die Zahl der Beschäftigten im Bauhauptgewerbe bundesweit von 1,5 Millionen (1995) auf 752 000 gesunken ist, meldet die Lembecker Firma Vollbeschäftigung. „Das liegt vielleicht daran, dass wir auf Kundenzufriedenheit setzen und nicht auf die von Aktionären“, begründet Jürgen Kötting die passable Auftragslage. Und Vater Heinrich erläutert den Leitgedanken des Familienbetriebes: „Wer einmal mit Kötting gebaut hat, der würde das immer wieder tun.“

Gewerbehalle erweitert

1972 hat der heute 64-Jährige Maurermeister das Unternehmen gemeinsam mit Siegbert Lohbreyer in Lembeck gegründet. 1998 schied letzterer krankheitsbedingt aus. Vier Jahre nach Gründung siedelte sich der Betrieb als einer der ersten mit einer 450 Quadratmeter großen Lagerhalle im neuen Lembecker Gewerbegebiet „An der Reithalle“ an. Auch heute noch greift der Rentner zur Arbeitsjoppe, wenn Not am Mann ist. „Vater ist mein bester Unternehmensberater“, betont Sohn Jürgen, dass er noch lange nicht auf die Erfahrung der Elterngeneration verzichten möchte. Sein Fachwissen freilich holte sich der Junior auch außerhalb des Lembecker Betriebes. Der 33-Jährige studierte Bauingenieurwesen an der technischen Hochschule in Aachen. Das Diplom in der Tasche stieg er im Jahr 2000 in den väterlichen Betrieb ein. Seit August 2003 leitet er die Geschicke der Firma. Bereits im ersten Jahr seiner Unternehmerschaft wurde die Gewerbehalle in Lembeck um 180 Quadratmeter erweitert.

Hochmotiviert

Privater Wohnungsbau und gewerblicher Industriebau sind nach wie vor die beiden wesentlichen Betätigungsfelder. Dabei kann Jürgen Kötting auf ein hochmotiviertes und fachlich gut organisiertes Team zurückgreifen. Alle fünf Mitarbeiter halten der Firma bereits seit 25 Jahren und länger die Treue. Die Arbeit der Lembecker Familienväter geht Hand in Hand. „Bei der Errichtung eines Rohbaus denken wir Gewerbe übergreifend“, beschreibt Jürgen Kötting einen der vielen Vorteile seiner eingespielten Mannschaft.

Mit dem ganzen Elan eines Juniorchefs steuert er den Betrieb Kötting ins Jahr 2005. „Wenn wir jetzt noch einige Folgeaufträge einfahren, dann könnte es auch mit einer Neueinstellung klappen“, setzt er sich die nächsten Ziele.

30. Dezember 2004 | Quelle: Dorstener Zeitung (siwi)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen