Werbepartner

Avia und McDonald´s kommen nach „Lembeck“

Lembeck – Die Tankstellen-Kette Avia beginnt Anfang nächsten Jahres mit dem Bau einer Zapfstation im Gewerbegebiet Endelner Feld (an der A 31). Nebenan entsteht parallel eine Filiale der Fastfood-Kette McDonald´s. Geplante Eröffnung: Ostern 2005.

Rund zwei Mio. Euro investiert die Otto Fricke & Co. GmbH aus Gütersloh in den Standort an der A 31. „Nach einer umfassenden Analyse sind wir überzeugt, hier die nötigen Liter verkaufen zu können“, bestätigte Prokurist Norbert Füchtenschnieder gestern auf Anfrage der Dorstener Zeitung. „Der größte Anteil wird natürlich von der Autobahn kommen.“

Der so genannte Ostfriesenspieß wird Ende des Jahres durchgängig befahrbar sein. Bislang gibt es dort nur einzelne Rastplätze, aber eben keine Tankstelle. Doch nicht nur die gute Lage, sondern auch die künftige unmittelbare Nachbarschaft mit McDonald´s war für die Fricke GmbH, einem Gesellschafter der Deutschen Avia Mineralöl-GmbH, entscheidend. Die Autofahrer sollen mittels eines gemeinsamen, 60 Meter hohen Pylons zur Rast in Lembeck animiert werden. Vier bis fünf festangestellte Mitarbeiter und bis zu zehn Aushilfen sollen bei Avia arbeiten, „einen erfahrenen Pächter haben wir auch schon an der Hand“, bestätigte Füchtenschnieder.

Das zu erwartende höhere Verkehrsaufkommen an der Ausfahrt Lembeck/Rhade ist auch der Hauptgrund für eine Baumaßnahme, die gestern angelaufen ist. Ein Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 38 Metern am Knotenpunkt von Autobahn, K13 und Endelner Feld soll noch in diesem Jahr fertiggestellt sein.

Mit der Zusage der Avia-Gruppe hat die jahrelange Suche der Stadt nach einem Tankstellen-Investor ein positives Ende gefunden. Nachdem die Autohof-Pläne bekanntlich an Protesten von Anwohnern und einem Gutachten des Landesumweltamtes gescheitert waren, hatte es in der Folgezeit Absagen der Westfalen AG und eines amerikanischen Interessenten gegeben. Letzterer hatte nach dem deutschen „Nein“ zum Irakkrieg nichts mehr von sich hören lassen.

Probleme mit Anliegern erwarten Stadtverwaltung und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft WinDor als Grundstückseigentümer offenbar nicht. Die Tankstelle samt McDonald´s, hieß es früher, fällt ja deutlich kleiner aus als der einstmals vorgesehene Autohof.

25. Oktober 2004 | Quelle: Dorstener Zeitung

Wir haben uns erlaubt, den Zeitungsartikel ortsmäßig zu korrigieren, der besagte Standort liegt im Gewerbegebiet „Endelner Feld“ auf Lembecker Gebiet. Auch wenn die Stadt Dorsten das Gewerbegiebiet irritierenderweise als „Gewerbegebiet Rhade“ bezeichnet, vermutlich weil die Firmen, die sich dort zuerst niedergelassen haben, zuvor in Rhade ansässig waren, ist und bleibt Endeln ein Ortsteil von Lembeck. Es wurde schon mal vor einigen Jahren versucht, Endeln nach Rhade abzuschieben, was an dem energischen Widerstand der Endelner scheiterte. Die immer noch aktuelle Ortsgrenze verläuft über den westlichen Teil des Stufenbergs quer bis hinter dem Rhader Bahnhof in Richtung Gemener Straße. Gaststätte Hülsdünker liegt z.B. auf Lembecker Gebiet. Die gebietstechnischen Fehleinschätzungen gehen mittlerweile so weit, dass Anwohner, z.B. von den Straßen Am Hünengrab, Steinstraße und Bergstraße (alles Lembeck) nicht wissen wo sie wohnen und ihren Wohnort nur noch mit 46286 Dorsten bezeichnen. Wir wollen natürlich keine Mücke zum Elefanten machen, aber eine Ortsgrenze ist nun mal kein Wanderzirkus und die Stadt Dorsten wäre gut damit beraten, die existenten Ortsgrenzen zu akzeptieren und nicht durch Willkür zu ersetzen. (F.L. / Lembecker.de)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen