Werbepartner

Raubüberfall auf Lembecker Poststelle

Großes Polizeiaufgebot vor dem Schreibwarengeschäft an der Schulstraße in Lembeck, das am Mittwochmorgen von drei maskierten Räubern überfallen wurde. WAZ-Bild: Peter Neubauer

Lembeck. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr überfielen drei maskierte Räuber die Postfiliale an der Schulstraße in Lembeck.

Die drei Männer betraten das Schreibwarengeschäft, in dem auch eine Postfiliale untergebracht ist. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich dort die 50-jährige Filialleiterin und eine 44-jährige Angestellte, beide aus Dorsten, auf.

Die Täter, von denen zwei eine Schusswaffe mit sich führten, bedrohten die 44-Jährige mit der Waffe und forderten die Herausgabe von Bargeld. Zur Verstärkung ihrer Forderung drückten sie der Frau die Pistole auf den Kopf.

Mit dem geraubten Bargeld flüchteten die drei Räuber zu Fuß in Richtung Lippramsdorfer Straße, wo sie vermutlich in einen Pkw einstiegen.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, obwohl einer der Täter beim Verlassen des Geschäftes einen Schuss abgab. Bei der Pistole handelte es sich offensichtlich um eine Reizgaswaffe. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief negativ.

Die Männer werden wie folgt beschrieben: 1. etwa 1,75 Meter groß, schlank, maskiert mit schwarzer Strickmütze mit Sehschlitzen und mit einer weißen Aufschrift “New” oberhalb des linken Augenschlitzes, dunkelblaue Jeans, schwarzes Stoffhemd, dunkler Blouson, rote Turnschuhe mit zwei breiten Streifen, 2. etwa 1,70 m groß, normale Figur, maskiert mit dunkler Wollmaske, schwarzer, gefütterter Blouson, dunkle Jeans, weiße Turnschuhe, sprach mit ausländischem Akzent, 3. trug eien dunkle Maske und dunkle Kleidung.

Sachdienliche Hinweise auf die drei Täter erbittet das Fachkommissariat für Raubdelikte im Polizeipräsidium Recklinghausen unter Tel: 02361/550.

Quelle: WAZ – 14.07.2004

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen